SIP-Telefone hinter NAT von außen anrufen

18/03/2008 - 18:57 von Gerhard Strangar | Report spam
High,

was wàre denn die geschickteste Lösung, um SIP-Telefone hinter einer NAT
anrufen zu können? Port-Forwarding mit je einem anderen Port pro Telefon
ist ja Murks.
Wenn ich hinter dem NT (also im privaten Teil) einen OpenSER laufen
lasse und dem die Ports forwarde und sich die Telefone da einbuchen,
klappt das? Oder muß der im öffentlichen Teil stehen und die Telefone
buchen sich drch das NAT hindurch dort ein?

* Origin: Fido over IP (2:240/2188.575)
 

Lesen sie die antworten

#1 Dominique Görsch
19/03/2008 - 11:28 | Warnen spam
Gerhard Strangar schrieb:
was wàre denn die geschickteste Lösung, um SIP-Telefone hinter einer NAT
anrufen zu können? Port-Forwarding mit je einem anderen Port pro Telefon
ist ja Murks.
Wenn ich hinter dem NT (also im privaten Teil) einen OpenSER laufen
lasse und dem die Ports forwarde und sich die Telefone da einbuchen,
klappt das? Oder muß der im öffentlichen Teil stehen und die Telefone
buchen sich drch das NAT hindurch dort ein?



Zu openSer im speziellen kann ich nichts sagen, ein Asterisk aber lief
bei mir hinter NAT problemlos als SIP-Proxy an dem sich Telefone von
innen und außen anmeldeten. Bedenke aber, dass es nicht mit weiterleiten
des SIP-Port 5060 getan ist. Asterisk hàtte für den RTP-Datenstrom in
der default Debian-Config gerne die Ports von 10000 bis 20000 in der
Config selber steht, dass der Asterisk-Default sogar 5000 bis 31000 ist.


, aus /etc/asterisk/rtp.conf
| ;
| ; RTP Configuration
| ;
| [general]
| ;
| ; RTP start and RTP end configure start and end addresses
| ;
| ; Defaults are rtpstartP00 and rtpend1000
| ;
| rtpstart000
| rtpend 000
`

Gruß
Dominique Görsch

Ähnliche fragen