Skalierung von Kurs-Charts

04/12/2013 - 13:39 von Kathrin Bekemeier | Report spam
Hallo liebe Newsgroup!

In verschiedenen Quellen werden Kursentwicklungen ja immer als Chart in dieser Form dargestellt: http://oi40.tinypic.com/aua2yv.jpg

Mir ist schon oft aufgefallen, dass die Skalierung der Y-Achse sehr eigenartig ist:

1. Viele Charts beginnen gar nicht bei "Null". Gut, ich nehme an, dass die Abbildung sonst sehr groß würde, und man den Verlauf im relevanten Bereich nicht mehr so gut aufgelöst erkennen könnte..

2. Aber manchmal stimmen abgesehen davon auch die Abstànde überhaupt nicht: http://oi41.tinypic.com/r2555v.jpg
Der Bereich zwischen 3 und 6 ist hier bspw. ein Vielfaches des Abstands zwischen 18 und 21!

Warum macht man das eigentlich so? Ein Chart sollte doch eigentlich mit einem schnellen Blick die Übersicht vermitteln. Hier muss man aber ja immer total aufpassen..

Vielen Dank,
Kathrin

P.S. Spricht man bei einem dieser Charts von "logarithmischer Skalierung"? Oder ist das noch was anderes?
 

Lesen sie die antworten

#1 Helmut Richter
04/12/2013 - 14:05 | Warnen spam
On Wed, 4 Dec 2013, Kathrin Bekemeier wrote:

Mir ist schon oft aufgefallen, dass die Skalierung der Y-Achse sehr
eigenartig ist:

1. Viele Charts beginnen gar nicht bei "Null". Gut, ich nehme an, dass die
Abbildung sonst sehr gro? w?rde, und man den Verlauf im relevanten Bereich
nicht mehr so gut aufgel?st erkennen k?nnte..



Ja, kleine Schwankungen sehen dann eindrucksvoller aus.

2. Aber manchmal stimmen abgesehen davon auch die Abst?nde ?berhaupt nicht:
http://oi41.tinypic.com/r2555v.jpg Der Bereich zwischen 3 und 6 ist hier
bspw. ein Vielfaches des Abstands zwischen 18 und 21!



Der Abstand zwischen 3 und 6 ist hier derselbe wie der zwischen 6 und 12 oder
zwischen 12 und 24. Man betrachtet also nicht eine Steigerung um denselben
Betrag als gleich, sondern eine Steigerung um denselben Faktor. Würde sich
beispielsweise der Kurs immer im gleichen Zeitintervall um den gleichen
Prozentsatz erhöhen, ergàbe das eine gerade Linie, was ja durchaus auch eine
Aussage ist. Je nach Kontext kann das sinnvoll sein oder nicht.

Eine solche Skala nennt man "logarithmisch". Die Abstànde auf der Ordinate
sind proportional zu den Logarithmen der dargestellten Werte. Man zeichnet
aber nicht die Werte bestimmter Logarithmen (unter denen man sich nichts
vorstellen könnte) als waagerechte Linien ein, sondern die Werte selbst.

Warum macht man das eigentlich so? Ein Chart sollte doch eigentlich mit
einem schnellen Blick die ?bersicht vermitteln. Hier muss man aber ja immer
total aufpassen..



Es schadet nie, beim Betrachten von solchen Diagrammen total aufzupassen.

P.S. Spricht man bei einem dieser Charts von "logarithmischer Skalierung"?
Oder ist das noch was anderes?



Bingo.

Helmut Richter

Ähnliche fragen