Skandinavien

16/06/2013 - 20:54 von schneider | Report spam
Hallo allerseits,

nach ein paar Tagen in Skandinavien sind mir noch 2 Fragen geblieben,
auf die ich bei Google keine rechte Antwort gefunden habe.

Zumindest in Schweden und Finnland habe ich Leitungen einer
Spannungsebene gesehen, die irgendwo zwischen den üblichen 20 und 110 kV
zu liegen scheinen, ich tippe auf 50 oder 60 kV. Weiß das jemand
genauer? Es sieht ja teilweise komisch aus, wenn Umspannwerke aus
Leitungen gespeist werden, die auch nur wie Mittelspannungsleitungen
aussehen.

Und welches Stromsystem herrscht denn in Norwegen vor? Ich habe überall
eine Dreileiterversorgung gesehen, aber es scheint Drehstrom zu sein und
nicht ein Einphasen-Dreileitersystem, wie es z. B. in Großbnritannien
existiert.

Die Vermutung mit 230V Drehstrom, bei der nicht der Sternpunkt, sondern
eine Phase geerdet ist, hat sich mir aufgedràngt. Beim Googlen hiernach
habe ich den Hinweis gefunden, dass norwegische Installationen zumindest
für Mitteleuropàer sehr eigenartig sein sollen. Was ist denn da so
gruselig? Hatte als Beispiel gelesen, dass es durchaus sein kann, dass
eine Deckenlampe nicht spannungsfrei ist, wenn man sie ausschaltet.


Grüße, Torsten
 

Lesen sie die antworten

#1 Adalbert Michelic
16/06/2013 - 21:56 | Warnen spam
* On 2013-06-16, Torsten Schneider wrote:
Und welches Stromsystem herrscht denn in Norwegen vor? Ich habe überall
eine Dreileiterversorgung gesehen, aber es scheint Drehstrom zu sein und
nicht ein Einphasen-Dreileitersystem, wie es z. B. in Großbnritannien
existiert.

Die Vermutung mit 230V Drehstrom, bei der nicht der Sternpunkt,



Das sind grossteils IT-Netze, ja.

sondern eine Phase geerdet ist, hat sich mir aufgedràngt.



Nein, die Phasen sind nicht geerdet. Schon ein Sternpunkt, aber
evtl. nur ueber einen Ueberspannungsschutz (wobei per Multimeter
gemessen eine Spannung von ca. 130V zu Erde besteht - wie belastbar
die ist, weiss ich aber nicht).

Beim Googlen hiernach
habe ich den Hinweis gefunden, dass norwegische Installationen zumindest
für Mitteleuropàer sehr eigenartig sein sollen. Was ist denn da so
gruselig?



Zuallererst vermutlich mal der Pfusch den die da basteln :) Hat
schon einen Grund, warum man mittlerweile beim Hausverkauf
Dokumentation ueber saemtliche durchgefuehrten Arbeiten an der
E-Anlage mitliefern muss. Wobei professionell durchgefuehrter Pfusch
nicht viel besser ist.

Hatte als Beispiel gelesen, dass es durchaus sein kann, dass
eine Deckenlampe nicht spannungsfrei ist, wenn man sie ausschaltet.



Das kommt durch das 230V-IT-Netz: Du hast im Haus nicht Phase und
Nulleiter, sondern 2 Phasen - und Deckenlampen werden ueblicherweise
nur einpolig geschaltet. D.h. die andere Phase ist immer noch dran.


Adalbert

Ähnliche fragen