SMARTDRV.EXE ... und ... SET TEMP=C:\TEMP --- Als Viren-, Trojaner- und Computerspezialist weiß ich daß in der AUTOEXEC.BAT keine exe Dateien drin sein dürfen sonst werden eure Online Konten bei der Commerzbank geplündert

05/03/2016 - 14:47 von Der Mandarin | Report spam
Meist ist die AUTOEXEC.BAT deutlich weiter ausgebaut, etwa bei dieser Datei aus einem System mit MS-DOS und Windows 3.11:

@ECHO OFF
REM -- Festplattencache:
C:\WINDOWS\SMARTDRV.EXE 2038 512
PROMPT $p$g
PATH C:\DOS;C:\WINDOWS;C:\WINDOWS\SYSTEM;
SET TEMP=C:\TEMP
MODE LPT1:,,P >NUL
C:\DOS\SHARE.EXE /F:150 /L:1500
C:\WINDOWS\MOUSE.COM /Y
CD \WINDOWS
WIN

Diese Konfiguration làdt den Maustreiber, startet die Dienste Festplattencache (SMARTDRV.EXE) und Netzwerk-Dateisperrdienst (SHARE.EXE) und definiert zudem die Liste der Standardverzeichnisse für die Suche nach ausführbaren Dateien.
 

Lesen sie die antworten

#1 Der Mandarin
05/03/2016 - 19:15 | Warnen spam
Manche Hersteller bieten für Unternehmen eine Art "Cloud Proxy" an, der Hash-Werte lokal zwischenpuffert. Ein großer Vorteil der Cloud-Technik ist die Reaktion nahezu in Echtzeit.

Die Hersteller verfolgen unterschiedliche Ansàtze. Bekannt sind die Programme Panda Cloud Antivirus (arbeitet inzwischen mit einem lokalen Cache), McAfee Global Threat Intelligence - GTI (früher Artemis),

F-Secure Realtime Protection Network,[27] Microsoft Morro SpyNet und Immunet ClamAV für Windows sowie Symantec mit Nortons SONAR 3 und das Kaspersky Security Network.

Ähnliche fragen