SMD R als Sicherungsersatz?

29/01/2013 - 18:42 von Steffen Koepf | Report spam
Hallo,

eine Schaltung braucht 5V und 3.3V. Beide Spannungen
werden über Analog- und Schaltregler von einer Eingangsspannung
7-16V gewonnen. Bei über 16V explodiert der Siebelko und der
5V Linearregler. Um das zu vermeiden gibt es eine 16V Z-Diode.

Einganzszweig:
Brückengleichrichter - Z-Diode - Elko - Spannungsregler

Die Z-Diode soll nur im Notfall eine Sicherung durchbrennen,
das Problem ist jetzt, die kleinen SMD-Sicherungen 0603 und 1206
haben ein so kleines I2t rating dass der 2200 uF Elko die Sicherung
"schiesst" wenn man die Schaltung z.B. an einen 12V Bleiakku
hàngt. Die Sicherung ist keine Vorschrift an dieser Stelle, und
Platz ist auch nicht viel vorhanden, deshalb überlege ich, einen
0.1R Widerstand als Sicherung vor die Z-Diode zu hàngen, so dass
der dann abbrennt falls mal aus Versehen das Ding an z.B. 24V
angeschlossen wird, aber eben den Inrush Current abkann.

Hat jemand sowas schonmal gemacht?
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
29/01/2013 - 18:57 | Warnen spam
Steffen Koepf wrote:
Hallo,

eine Schaltung braucht 5V und 3.3V. Beide Spannungen
werden über Analog- und Schaltregler von einer Eingangsspannung
7-16V gewonnen. Bei über 16V explodiert der Siebelko und der
5V Linearregler. Um das zu vermeiden gibt es eine 16V Z-Diode.

Einganzszweig:
Brückengleichrichter - Z-Diode - Elko - Spannungsregler

Die Z-Diode soll nur im Notfall eine Sicherung durchbrennen,
das Problem ist jetzt, die kleinen SMD-Sicherungen 0603 und 1206
haben ein so kleines I2t rating dass der 2200 uF Elko die Sicherung
"schiesst" wenn man die Schaltung z.B. an einen 12V Bleiakku
hàngt. ...




Ein Bleiakku kann vollgeladen ueber 13V haben. Wenn bei 16V bereits der
Elko explodiert ist das Design arg auf Kante genaeht. Dafuer ist eine
Z-Diode zu ungenau und koennte sogar spektakulaer abfackeln. Besser eine
Crowbar mit Referenz, Comparator und Thyristor.


... Die Sicherung ist keine Vorschrift an dieser Stelle, und
Platz ist auch nicht viel vorhanden, deshalb überlege ich, einen
0.1R Widerstand als Sicherung vor die Z-Diode zu hàngen, so dass
der dann abbrennt falls mal aus Versehen das Ding an z.B. 24V
angeschlossen wird, aber eben den Inrush Current abkann.

Hat jemand sowas schonmal gemacht?




In einem Produkt wuerde ich das nie machen. Wenn der Widerstand beim
Abrauchen Schaden anrichtet kann es Haftungsprobleme geben. Dann lieber
einen elektronischen Anlaufbegrenzer oder eine traegere Sicherung.

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

Ähnliche fragen