SNT zerknallt bei Erdung?

16/02/2009 - 23:46 von Bert Braun, DD5XL | Report spam
Hallo,

wir haben bei einem Produkt Steckernetzteile 12V 1A eines chin.
Herstellers im Einsatz. Netzteile wurden zuvor von unsere Hardware
qualifiziert und für gut befunden.
Die SNT sind SK II, also zweipolig in der Steckdose, kein Schutzleiter.

Nun hat unser Produkt eine USB-Schnittstelle, mit der es an einen PC
angeschlossen werden kann. Da USB ja hotplug-fàhig ist, kommt es vor,
dass der Anwender auch mal die USB-Verbindung zum schutzgeerdeten PC bei
laufendem Produkt herstellt.

Dabei ist nun mittlerweile ein Dutzend mal bei ca. 500 inst. Produkten
das SNT zerknallt. Die anschliessende Sektion ergab immer, dass der
Schalt-FET, ein 600V Typ, schlüssig war.

Zwischen den "Massen" des Primàr- und Sekundàrteils liegt nur ein HV-C 1
nF 630V.

Die genaue Schaltung des SNT liegt vor und kann bei Bedarf
veröffentlicht werden.

Die Hardware ist ratlos, ebenso der Distributor und der Chinese ist
nicht erreichbar für uns. Der Produktmanager und der Vertrieb fordern
ultimativ eine Lösung.

Wir haben natürlich umfangreiche Tests absolviert und ganze Reihen von
derartigen SNT tagelang zyklisch sekundàt geerder, ohne den Fehler
wirklich reproduzieren zu können.

Gibt es irgendein generelles Problem bei solch einer Anwendung, dass bei
plötzlicher "Erdung" der Sekundàrseite eines SNT eine Situation
entsteht, die eine Zerstörung des Schalt-FET bewirkt?

Kann irgend Zusammenhang bestehen, wenn PC und Produkt an
unterschiedlichen Phasen betrieben werden?


Gruß...Bert



 

Lesen sie die antworten

#1 MaWin
16/02/2009 - 23:59 | Warnen spam
"Bert Braun, DD5XL" schrieb im Newsbeitrag
news:

Zwischen den "Massen" des Primàr- und Sekundàrteils liegt nur ein HV-C 1 nF
630V.



Es kann passieren, wenn dieser Kondenstaor fehlt, denn dann kann ueber
den Trafo durch kapazitive Kopplung ein Spike auf die Primaerseite
durchschlagen. Aber mit diesem C faellt mir auch nix ein.
Manfred Winterhoff

Ähnliche fragen