So ging es weiter

07/05/2010 - 18:05 von Jan Löhndorf | Report spam
Moin.
Anhand der Anzahl der Posts schließe ich, dass dieses Thema hier auf
Interesse stößt. Daher möchte ich euch die weiteren Ereignisse nicht
vorenthalten:
Wie von der 1&1 Hotline angekündigt fand am nàchsten Tag eine Messung
statt. Ein Techniker von denen rief mich auf dem Handy an und bat mich,
alle Geràte aus der TAE-Dose zu ziehen. Beide Messungen (also mit und
ohne eingesteckte FritzBox) ergaben nahezu identische Werte. Er schloss
also auf einen Leitungsfehler und wollte einen anderen Techniker
schicken, der vor Ort schauen würde. Dieser sollte allerdings erst den
übernàchsten Tag kommen. Es könne sein, dass sich der Fehler ohne
Zutritt zu meinem Haus beheben ließe, es könne aber auch nötig sein,
dass der Techniker Zutritt zum Hausanschluss benötigt Naja, durch
Zufall hatte ich heute 'eh Urlaub.
Heute gegen 10 Uhr bemerke ich durch Zufall, dass die Power/DSL
Leuchtdiode an der FritzBox nicht mehr blinkt, sondern durchgehend
leuchtet. Nanu, gegen 9 Uhr tat sie das definitiv noch nicht! Schnell
den Laptop an und Browser gestartet. DSL Verbindung steht mit knapp
16000 kBit/s und Internet làuft! Also mache ich mich daran, meine
Telefonnummern in der FritzBox einzutragen, die ich von KielNET portiert
habe und die ja nun über VoIP laufen sollen. Plötzlich klingelt es an
der Tür. Ein Mitarbeiter mit Werkzeugtasche steht vor der Tür. Ich
begrüße ihn freundlich und frage, ob er der Techniker von 1&1 sei. Ne,
sagt er, die haben ja keine. Ein Blick über seine Schulter gibt sie
Sicht frei auf einen Kombi mit Telekom-Schriftzug. Aha sage ich,
Telekom. Ja sagt er. Als ich ihm erklàre, dass seit etwa einer halben
Stunde alles tadellos laufe sagt er, dass es sich dann ja wohl erledigt
hàtte, und er ja wieder fahren könne. Ich ließ ihn ziehen, fragte aber
noch, ob er denn schon irgendwo anders was umgesteckt oder repariert
habe. Nö sagt er, er wollte gerade fragen, was das Problem sei... Und
weg ist er.
Seit dem habe ich eine stabile, schnelle Internetverbindung und die
Telefone laufen super über VoIP. Ganz im Gegensatz zu der miesen und
leisen Telefonie über Kabeldeutschland, erkenne ich keine
Qualitàtsunterschiede zum "Festnetz" von KielNET bzw. Telekom.

Fazit: 3 Tage ohne Internet und Telefon hat mich der Wechsel gekostet,
obwohl angeblich gar nichts gemacht wurde.
Und was hat er gebracht? 16000 statt 6000 kBit/s, 29,95 Euro statt 36
Euro Grundkosten pro Monat, eine SIM-Karte mit Festnetzflat kostenlos.
Ein UMTS Stick mit SIM-Karte und 3 Monaten mobiler Internet-Flatrate
kostenlos. Und irgendwelcher Maxdome Kram, den ich wohl 'eh nicht nutzen
werde...
Mal sehen, ob die nàchste Zeit noch weitere Unterschiede aufzeigt.

Gruß,
Jan

news://freenews.netfront.net/ - complaints: news@netfront.net
 

Lesen sie die antworten

#1 Jan Löhndorf
07/05/2010 - 22:24 | Warnen spam
Jan Löhndorf schrieb:

Fazit: 3 Tage ohne Internet und Telefon hat mich der Wechsel gekostet,
obwohl angeblich gar nichts gemacht wurde.
Und was hat er gebracht? 16000 statt 6000 kBit/s, 29,95 Euro statt 36
Euro Grundkosten pro Monat, eine SIM-Karte mit Festnetzflat kostenlos.
Ein UMTS Stick mit SIM-Karte und 3 Monaten mobiler Internet-Flatrate
kostenlos. Und irgendwelcher Maxdome Kram, den ich wohl 'eh nicht nutzen
werde...
Mal sehen, ob die nàchste Zeit noch weitere Unterschiede aufzeigt.



Noch einen Punkt auf der Plus-Seite:
1&1 hat einen eigenen Newsserver, dessen Zugriff ab sofort für mich
kostenlos ist. KielNET hatte da nichts zu bieten.

Gruß,
Jan

Ähnliche fragen