Software Update vs. X11 - die unendliche Geschichte

19/04/2010 - 10:21 von Ingo Thies | Report spam
Hi,

sollte jemand bemerkt haben, dass X11 nach dem letzten Update nicht mehr
funktioniert, dann liegt es daran, dass Apple offenbar weiter daran
festhàlt, bei jedem Systemsoftware-Update eine Uraltversion von X11
drüberzuinstallieren, die mittlerweile mit dem System inkompatibel ist
und sich seit dem vorletzten Update schon beim Start vertschüsst
("quitted unexpectedly"). Zumindest bei Leopard ist das so (Snow Leopard
scheint, laut macosforge.org nicht betroffen zu sein).

Abhilfe: Stets ein aktuelles XQuartz-Installerpackage bereithalten und
nach dem SU neu drüber installieren.

http://xquartz.macosforge.org/trac/wiki

Ich frage mich nur: Wie lange wird es dauern, bis Apple hier eine
aktuelle Version liefert oder wenigstens optional anbietet, X11 beim SU
unangetastet zu lassen? Kann doch so schwer nicht sein, oder?

Gruß,
Ingo
 

Lesen sie die antworten

#1 spam.astacus
19/04/2010 - 10:40 | Warnen spam
Ingo Thies wrote:

Abhilfe: Stets ein aktuelles XQuartz-Installerpackage bereithalten und
nach dem SU neu drüber installieren.

http://xquartz.macosforge.org/trac/wiki



Jaja, das übliche.
Diese Pappnasen...
Allerdings braucht man für Snow Leopard kein XQuartz mehr.
Daniel

"Pff, Köln ist eh das Microsoft unter den deutschen Stàdten.
Der Kölner hört von irgendwelchen unbekannten Konzepten (z.B.
Bier oder Humor), versteht sie nicht, kopiert sie aber dennoch."
Marc Wieden

Ähnliche fragen