Solar-Wechselrichter

12/02/2012 - 23:24 von Markus Loch | Report spam
Hallo NG

Wenn ein Einphasen-Wechselrichter einer Fotovoltaik-Anlage
gerade einen Nulldurchgang der Wechselspannung erzeugt, die
Ausgangsleistung also Null ist, wie wird dann die Energie
der speisenden Solaranlage gespeichert? Induktiv oder kapazitiv?

Wie gross sind die entsprechenden konzentrierten Elemente
in Farad oder Henry? Auf Bildern sieht eine Wechselrichteranlage
jedenfalls sehr kompakt aus. Platz für grosse Kondensatoren
oder Spulen scheint jedenfalls nicht vorhanden zu sein.

Gruss
Markus
 

Lesen sie die antworten

#1 gUnther nanonüm
12/02/2012 - 23:31 | Warnen spam
"Markus Loch" schrieb im Newsbeitrag
news:

Wenn ein Einphasen-Wechselrichter einer Fotovoltaik-Anlage
gerade einen Nulldurchgang der Wechselspannung erzeugt, die
Ausgangsleistung also Null ist, wie wird dann die Energie
der speisenden Solaranlage gespeichert? Induktiv oder kapazitiv?



Hi,
der Apparillo wird ja wohl noch einen Ausgangstrafo haben, oder?
Ne "digitale" Direktsteuerung der Spannung würde aber lustig knistern. Ne
Menge Verbraucher haben Trafos im Eingang.
Als Zwischenspeicher gibts dagegen eine Kapazitàt, oft weit im Faradbereich,
auch "Akku" genannt :-)
Ansonsten wird eben keine Energie abgezogen. Das wàre dann ineffizient.
Meistens làdt man damit lieber eine Pufferbatterie.


Wie gross sind die entsprechenden konzentrierten Elemente
in Farad oder Henry? Auf Bildern sieht eine Wechselrichteranlage
jedenfalls sehr kompakt aus. Platz für grosse Kondensatoren
oder Spulen scheint jedenfalls nicht vorhanden zu sein.



Ach so, diese kleinen Module meinst Du...da steckt auch ein Ausgangstrafo
drin. Soeiner in "Relaisgröße".

mfg,
gUnther

Ähnliche fragen