Solarstrom Eigennutzung

23/09/2008 - 08:20 von MartinKobil | Report spam
Hallo,

ab dem Jahr 2009 gilt für neu installierte Photovoltaik Anlagen ein
neues EEG http://premium.solarfoerderung.de/d...unt.cfm?ID3
. Neben einer sinkenden Vergütung gibt es - wie ich meine - auch eine
interessante Neuerung:

Eigengenutzter Solarstrom wird 20 Jahre lang mit 25,01 Eurocent/kWh
vergütet, der nichtselbstgenutzte ins Stromnetz eingespeiste Strom
wird wie bisher vergütet, dann mit 43,01 Eurocent/kWh. Lukrativ wird
die Eigennutzung, wenn der Strompreis weiter ansteigt.

Diese Änderung wirft natürlich viele Fragen auf, u.a. wie der
selbstgenutzte Strom steuerlich gehandhabt wird, ob damit jetzt auch
Inselanlagen ohne Stromnetzeinspeisung gefördert werden, wie eine
solche Anlage technisch aussehen kann, etc

Mich würde hier die technische Seite bei einer netzgekoppelten Anlage
interessieren, insbesondere wie der Zàhlerschrank aussehen könnte. Wie
wàre es mit dem hier, oder seht Ihr noch andere Lösungsmöglichkeiten:

http://www.photovoltaikforum.com/us...hler_1.jpg

Natürlich wird man versuchen möglichst viel des Stromes aus der PV
Anlage selbst zu nutzen und möglichst wenig aus dem Stromnetz zu
beziehen. Ein Problem dürfte sein, dass es bei meiner kleinen,
geplanten PV Anlage nur einen 1-phasigen Wechselrichter geben wird.
Meine erster Ansatz war die wichtigsten Verbraucher dann auf diesen
Außenleiter zu legen. Aber wer oder was hindert mich daran, natürlich
mit Ausnahme des Herdes und der Drehstromsteckdosen alles auf den
betreffenden Außenleiter zu klemmen?


Martin
 

Lesen sie die antworten

#1 Peter Thoms
23/09/2008 - 08:57 | Warnen spam
MartinKobil schrieb

[...]
Eigengenutzter Solarstrom wird 20 Jahre lang mit 25,01 Eurocent/kWh
vergütet, der nichtselbstgenutzte ins Stromnetz eingespeiste Strom
wird wie bisher vergütet, dann mit 43,01 Eurocent/kWh. Lukrativ wird
die Eigennutzung, wenn der Strompreis weiter ansteigt.



So ein Quark,

ich verbrauche stattdessen pro Jahr ein paar pütschige Liter Benzin (ca.
10kWh/l, das entspricht bei mir einer 10km PKW-Strecke) weniger. Es ist
billiger, unschlagbar umweltfreundlicher und macht sich unverzögert im
Portemonai bemerkbar.

[...]

Mich würde hier die technische Seite bei einer netzgekoppelten Anlage
interessieren, insbesondere wie der Zàhlerschrank aussehen könnte. Wie
wàre es mit dem hier, oder seht Ihr noch andere Lösungsmöglichkeiten:



Intressen haben natürlich Vorrang ;)

http://www.photovoltaikforum.com/us...hler_1.jpg

Natürlich wird man versuchen möglichst viel des Stromes aus der PV
Anlage selbst zu nutzen und möglichst wenig aus dem Stromnetz zu
beziehen.



Alles möglichst teuer verkaufen. Nur billig einkaufen, nienicht von Dir, Du
bist zu teuer mit Deinen verlorenen 100kWh/Jahr/#m.

Ein Problem dürfte sein, dass es bei meiner kleinen,
geplanten PV Anlage nur einen 1-phasigen Wechselrichter geben wird.
Meine erster Ansatz war die wichtigsten Verbraucher dann auf diesen
Außenleiter zu legen. Aber wer oder was hindert mich daran, natürlich
mit Ausnahme des Herdes und der Drehstromsteckdosen alles auf den
betreffenden Außenleiter zu klemmen?



...

Peter

Ähnliche fragen