Forums Neueste Beiträge
 

Solver anwenden auf Lösung für Helixrotation

04/06/2009 - 14:41 von Andreas Killer | Report spam
Juhu. :-))

Ich hab da eine Tabelle mit ein paar Formeln, die berechnen die Punkte
auf einer Helix die um die Y-Achse gekippt ist.

Zuerst mal die Mappe:
http://rapidshare.de/files/47414423...n.xls.html

Ich brauche das ganze zum Fràsen eines Rührflügels für unsere Bonbon-
Maschinen, für die Berechnung und mehr Details hatte ich schon in
einem anderen Froum gefragt, bei Interesse hier klicken:
http://groups.google.de/group/de.sc...862?hl=de#

Ich bin dabei auf eine Kuriositàt gestoßen:

Egal welchen Radius meine Helix hat und egal mit welchem Winkel ich
sie rotiere bekomme ich die max. Abweichung immer bei ca. 39,5° der
Helix
(die ja von 0° bis 180°) geht!?!

BTW, das Blatt ist ohne Passwort geschützt, die beiden Eingabezellen
sind türkis unterlegt.

Ich hab schon im anderen Forum danach gefragt, aber ich denke ich
bekomme (wenn überhaupt) nur eine kryptische Antwort.

Daher kam ich auf die Idee den exakten Winkel (in Spalte A) bei max.
Abweichung (in Spalte G) mit dem Solver zu bestimmen, aber das bekomme
ich nicht hin.

Müsste doch aber gehen oder?

Andreas.
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Ramel
04/06/2009 - 21:26 | Warnen spam
Grüezi Andreas

Andreas Killer schrieb am 04.06.2009

Egal welchen Radius meine Helix hat und egal mit welchem Winkel ich
sie rotiere bekomme ich die max. Abweichung immer bei ca. 39,5° der
Helix
(die ja von 0° bis 180°) geht!?!

BTW, das Blatt ist ohne Passwort geschützt, die beiden Eingabezellen
sind türkis unterlegt.

Ich hab schon im anderen Forum danach gefragt, aber ich denke ich
bekomme (wenn überhaupt) nur eine kryptische Antwort.



Über die Ursache dazu kann ich leider auch zu wenig sagen, ich befasse mich
mehr mit Strömungsgleichungen

Daher kam ich auf die Idee den exakten Winkel (in Spalte A) bei max.
Abweichung (in Spalte G) mit dem Solver zu bestimmen, aber das bekomme
ich nicht hin.

Müsste doch aber gehen oder?



Aber das geht bestimmt, denke ich - wie hast Du das Solver-Modell denn
aufgestellt?
Ich finde als Zielzelle die G18 und als verànderbare Zelle die A18, was
meines Erachtens korrekt ist.

In deinem Falle musst Du hier allerdings nciht das Maximum, wie
eingestellt, sondern das Minimum berechnen, da deine Y-Werte in Spalte G
alle negativ sind.

Wenn ich dies tue, dann erhalte ich die folgenden Werte:

39.5402237618466 --> Winkel
-2.63142077941273 --> max. Y-Abweichung

Ev. könntest Du noch zwei Nebenbedingungen stellen, sodass der Wert in
Spalte A zwischen 0 und 180 liegen muss.


Mit freundlichen Grüssen
Thomas Ramel

- MVP für Microsoft-Excel -
[Vista Ultimate SP-1 / xl2007 SP-1]

Ähnliche fragen