Sonne vor der Sonne

12/03/2009 - 14:55 von Jens Mander | Report spam
Habe mal ein paar Überlegungen angestellt und komme auf keine Erklàrung.

Sterne entstehen üblicherweise aus Wasserstoffgas, das sich zusammenballt
und atomar entzündet.

Wenn aller Wasserstoff verbraucht ist, wird Helium in schwerere Elemente
umgewandelt, bis zu C, Fe oder
sogar U. Diese werden dann als "Stardust" ins All geschleudert (??).
(Offenbar nicht bei allen Sterntypen,
viele enden ja als Rote Riesen, weiße Zwerge oder Neutronensterne).

Das làsst die Vermutung aufkommen, dass just an der Stelle in der Galaxis,
wo sich jetzt unser Sonnensystem
befindet, VOR Entstehung unserer Sonne bereits einmal ein Stern seine
Lebensspanne durch gemacht haben
muss, in welchem die schweren Elemente erbrütet wurden, aus denen unsere
Planeten und wir bestehen.

Weiter gedacht, bedeutet das, dass alle Exoplaneten bereits die "Zweite
Generation" sein müssten, also jeweils
"dort" ein Stern vorher die schweren Elemente erzeugt haben muss.

Andererseits, sollte obige Überlegung stimmen, stellt sich die Frage, woher
nach dem Tod des "vorhergehenden"
Sterns der ganze Wasserstoff für die zweite, also "unsere" Sonne kommt?? In
dieser Raumregion hat ja der vorige
bereits alles Material verbraucht. Aus "nichts" kann keine Materie entstehen
und es kann auch kein Wasserstoff
von irgendwoher "geweht" worden sein, mangels Wind im All ;-)

Die Ansicht, dass diese schweren Elemente "immer schon" vorhanden waren, ist
unglaubwürdig; zwischen uns
und Alpha Centauri finden sich ja nur gerade mal ein paar Wasserstoffatome
im interstellaren Raum.


Wer kann Licht in die Sache bringen?

Gerry
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg Dietrich
12/03/2009 - 15:44 | Warnen spam
Jens Mander wrote:
Sterne entstehen üblicherweise aus Wasserstoffgas, das sich zusammenballt
und atomar entzündet.



Ich nehme an, Du meinst Wasserstoff fusioniert zu Helium.

Wenn aller Wasserstoff verbraucht ist, wird Helium in schwerere Elemente



Nicht ganz. Mit dem ganzen Helium zwischen dem Wasserstoff wird
die Wasserstoff Fusion irgendwann so ineffizient, dass sie nicht
mehr aufrecht erhalten werden kann. Zu dem Punkt, an dem Helium
zu Beryllium und Kohlenstoff fusioniert ist also noch reichlich
Wasserstoff vorhanden.

Das làsst die Vermutung aufkommen, dass just an der Stelle in
der Galaxis, wo sich jetzt unser Sonnensystem befindet, VOR
Entstehung unserer Sonne bereits einmal ein Stern seine
Lebensspanne durch gemacht haben muss, in welchem die schweren
Elemente erbrütet wurden, aus denen unsere Planeten und wir
bestehen.



Prinzipiell richtig, allerdings verteilt eine Supernovaexplosion
die Elemente so effizient, dass der naechste Stern nicht genau an
dieser Stelle entstehen wird. Ausserdem entstehen Sterne nicht
allein sondern in Gruppen. Das sind aber alles nur
Nebenbemerkungen.

Weiter gedacht, bedeutet das, dass alle Exoplaneten bereits die
"Zweite Generation" sein müssten, also jeweils "dort" ein Stern
vorher die schweren Elemente erzeugt haben muss.



Richtig, wobei es vermutlich nicht nur die zweite sondern vor
allem auch schon die dritte Generation sein wird.

Andererseits, sollte obige Überlegung stimmen, stellt sich die
Frage, woher nach dem Tod des "vorhergehenden" Sterns der ganze
Wasserstoff für die zweite, also "unsere" Sonne kommt??



Deine Ueberlegungen sind alle richtig, mit der einen Ausnahme,
dass tatsaechlich nur wenige Prozent Wasserstoff zu Helium
fusioniert werden.

Gruss,
Jo:rg

Fortune cookie of the day:
Your reasoning is excellent -- it's only your basic assumptions that are wrong.

Ähnliche fragen