Sonnenwaermeabschirmungen vor/hinter Fenstern

12/07/2010 - 11:00 von ram | Report spam
Ich hörte einmal, daß eine lichtundurchlàssige Abschirmung
/hinter/ einem Fenster /nicht/ gegen Sonnenwàrme helfe, da diese
das Licht in Wàrme wandele und Infrarotstrahlung nicht mehr
durch die Glasscheiben der Fenster nach außen gelangen könne.

Aber ist solche eine Abschirmung denn ganz nutzlos?

Erst einmal wird ein Teil der Energie ja als sichtbares Licht
durch die Scheiben nach außen zurückgestrahlt. Dann erwàrmt
sich die Abschirmung selber und strahlt teilweise in den
Innenraum ab (unerwünscht) - aber auch teilweise in Richtung
Fenster. Wenn Glas nun für bestimmte Infrarotstrahlung
durchlàssig ist, dann geht dieser Teil ja auch wieder nach
draußen.

Außerdem wird das Glas von der Abschirmung auch noch durch
Infratrotstrahlung erwàrmt, die es absorbiert, und noch
durch andere Arten von Wàrmetransport in Materie. Aber davon
wird auch wieder ein Teil von den Glasscheiben /nach außen/
abgestrahlt.

Wenn das Licht hingegen ohne Abschirmung auf ein weiter
innen liegende Wand fàllt, dann kann diese ja noch
schlechter Wàrme wieder nach außen abstrahlen als das Glas.

Daher könnte eine Abschirmung hinter einem Fenster
schlechter sein als davor, aber immer noch besser als gar
keine?
 

Lesen sie die antworten

#1 Maximilien de Robespierre
12/07/2010 - 16:06 | Warnen spam
Am 12.07.2010 11:00, schrieb Stefan Ram:
Ich hörte einmal, daß eine lichtundurchlàssige Abschirmung
/hinter/ einem Fenster /nicht/ gegen Sonnenwàrme helfe, da diese
das Licht in Wàrme wandele und Infrarotstrahlung nicht mehr
durch die Glasscheiben der Fenster nach außen gelangen könne.


Nun ja, Wàrme ist auch Strahlung. Eine lichtundurchlàssige Abschirmung
darf auf keinen Fall das Licht absorbieren. Sie darf also keinesfalls
Schwarz sein. Eine Scheibe und ein dahinter befindlicher schwarzer
Schirm ist ein Solarkollektor. Die Luft zwischen Glasscheibe und Schirm
wird sehr heiß.

Aber ist solche eine Abschirmung denn ganz nutzlos?


Nein, wenn sie weiß ist sogar spiegeleigenschaften besitzt. Am Besten
ist es den Reflektor z.B. halbverspiegelt vor die Scheibe zu setzen.

Erst einmal wird ein Teil der Energie ja als sichtbares Licht
durch die Scheiben nach außen zurückgestrahlt. Dann erwàrmt
sich die Abschirmung selber und strahlt teilweise in den
Innenraum ab (unerwünscht) - aber auch teilweise in Richtung
Fenster. Wenn Glas nun für bestimmte Infrarotstrahlung
durchlàssig ist, dann geht dieser Teil ja auch wieder nach
draußen.


Zunàchst baut sich ein Strahlungsgleichgewicht auf zwischen Ein- und
Abstrahlung. Zuerst wird es schnell sehr heiß, aber kühlt danach schnell
wieder ab.

Außerdem wird das Glas von der Abschirmung auch noch durch
Infratrotstrahlung erwàrmt, die es absorbiert, und noch
durch andere Arten von Wàrmetransport in Materie. Aber davon
wird auch wieder ein Teil von den Glasscheiben /nach außen/
abgestrahlt.

Wenn das Licht hingegen ohne Abschirmung auf ein weiter
innen liegende Wand fàllt, dann kann diese ja noch
schlechter Wàrme wieder nach außen abstrahlen als das Glas.

Daher könnte eine Abschirmung hinter einem Fenster
schlechter sein als davor, aber immer noch besser als gar
keine?


Ja vielleicht. Die Abschirmung erwàrmt sich und die Luft dahinter im
Raum. Es entsteht eine Zirkulation der Luft im Raum, wie bei einer
Heizung. Ich denke, es kommt auf den konkreten Einzelfall an.

Maximilien

Ähnliche fragen