Sonus Networks: Transformation hat für IT-Entscheidungsträger in der Region EMEA höchste Priorität, Sicherheit ist aber die größte Herausforderung

13/11/2013 - 09:00 von Business Wire

Neuer Bericht zeigt auf, dass die Bemühungen von Unternehmen, die weltweite Rezession hinter sich zu lassen, von Legacy-IT-Ausrüstung behindert werden, die 50 % der IT-Budgets in Beschlag nimmt Hauptergebnisse des Berichts: Der neue Bericht im Auftrag von Sonus erfasst wichtige Ergebnisse aus einer Umfrage unter 465 IT-Entscheidungsträgern in Unternehmen mit mehr als 200 Mitarbeitern in der gesamten Region EMEA nach ersten Anzeichen der wirtschaftlichen Erholung nach der Rezession. 64 % der IT-Entscheidungsträger möchten mehr Zeit für Geschäftstransformationsprojekte aufwenden, 48 % der Budgets werden aber durch die Pflege von Legacy-Systemen und vorhandener Ausrüstung aufgebraucht. Die Sicherheit von Netzwerk und Daten stellt die größte IT-Herausforderung dar, wobei nicht autorisierter Netzwerkzugriff von 60 % der Befragten als größtes Sicherheitsproblem angegeben wird..

Sonus Networks, Inc. (NASDAQ: SONS), ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der SIP-Kommunikation, veröffentlichte heute einen neuen Bericht, der aufzeigt, dass mit der Verbesserung der wirtschaftlichen Lage IT-Entscheidungsträger mit Sitz in der Region EMEA Geschäftstransformation fest ins Auge gefasst haben. Fast zwei Drittel würden gerne mehr Zeit für Innovations- und Transformationsprojekte aufwenden. Das Hauptproblem, dem Unternehmen gegenüber stehen, ist die Netzwerksicherheit. 40 % der IT-Entscheidungsträger bezeichnen sie als ihre Hauptherausforderung.

Der Sonus-Bericht, Removing the Barriers to Business Transformation (etwa: Der Abbau von Hindernissen bei der Geschäftstransformation), basiert auf aktueller Forschung, die von Research Now bei 465 IT-Entscheidungsträgern in der Region EMEA durchgeführt wurde. Die Forschungsergebnisse zeigen, dass trotz des Transformationswunsches die IT-Investitionen vieler Unternehmen bedeuten, dass sie nicht in einer Position sind, auf den Wirtschaftsaufschwung zu reagieren.

  • Nur 39 % der IT-Budgets in der EMEA-Region werden derzeit für die Einführung neuer Ausrüstung und Anwendungen aufgewendet, im Vergleich zu 48 %, die für Legacy-Systeme und vorhandene Ausrüstung ausgegeben werden.
  • 42 % der IT-Entscheidungsträger bestätigen, dass ihre Annahme von Technologieinnovationen aufgrund von Budgetmängeln behindert wird.

Der Bericht hebt auch die Herausforderungen beim Management der komplexen IT-Ökosysteme von heute hervor, wobei Netzwerk- und Datensicherheit das Hauptproblem darstellen, gefolgt von der Anpassung der IT- und Netzwerkinfrastrukturen und der Gewährleistung der Interoperabilität.

Als größte Sicherheitsbedrohung wird von 60 % der Befragten ein unautorisierter Zugriff auf das Netzwerk genannt. Trotz dieser Sorgen haben die meisten Unternehmen keine Strategie, um dieses Problem anzugehen:

  • Nur 26 % setzen Lösungen zur Verhinderung von Denial of Service (DoS)-Angriffen ein, obwohl Analysten prognostizieren, dass ein Viertel aller DoS-Angriffe im Jahr 2013 anwendungsbasiert erfolgt.
  • Nur 32 % der Umfrageteilnehmer haben Paket- oder Signalverschlüsselung implementiert, und das, obwohl mehr als 44 % angeben, dass sie entweder mit der Implementierung von Unified Communications begonnen oder diese abgeschlossen haben.
  • Nur 21 % der befragten Unternehmen überwachen Anrufnachweise, um Gebührenbetrug aufzudecken.
  • Nur 20 % der Befragten haben Session Border Controllers (SBC) implementiert.

Zeitlich fällt die Umfrage mit dem besser als erwarteten Wirtschaftswachstum im Raum EMEA zusammen, was darauf schließen lässt, dass die Region die Rezession hinter sich lässt. Dadurch bietet die Umfrage einen möglichen Ausblick auf die Denkweise der IT-Abteilungen in der Region EMEA für die unmittelbare Zukunft.

Zitat

„Aus diesem Bericht wird klar, dass IT-Abteilungen unter wachsendem Druck stehen, den Wunsch nach der Nutzung neuer Technologien, die das Geschäft transformieren können, nachzukommen, aber gleichzeitig die Legacy-Systeme zu pflegen“, so Serge Adam, Vice President für den Raum EMEA bei Sonus Networks. „Die gute Nachricht: Dieser Balanceakt kann erfolgreich sein, wenn der Fokus auf Technologien gerichtet wird, die mit vorhandenen Kapitalanlagen interoperieren und diese überlagern, während gleichzeitig eine sichere Multimedia-Kommunikation ermöglicht wird, die das Geschäft transformieren kann. Auf diese Weise können IT-Führungskräfte eine wichtige Rolle dabei spielen, Innovation voranzutreiben, den Kundenservice zu verbessern und Technologie dazu zu nutzen, einen Wettbewerbsvorteil zu erringen.“

Weitere Fakten

  • Durch die Annahme von SIP-Trunking können viele Unternehmen bis zu 50 % einsparen, wodurch sie die Annahme fortgeschrittener Unified Communications-Technologien mitfinanzieren können.
  • Sonus ist die SBC-Marke mit dem schnellsten Wachstum (Quelle: Infonetics Research, 2011 – 2012).
  • Sonus wurde vor Kurzem in den „Marktführer“-Quadranten des Gartner Magic Quadrant für Session Border Controllers aufgenommen.

Weitere Ressourcen

  • Die vollständige Version des Sonus-Berichts, Removing the Barriers to Business Transformation, ist hier kostenlos erhältlich: http://info.sonus.net/emea-research-removing-barriers
  • Klicken Sie hier, um elektronische Kopien der Sonus-Referenzanleitungen herunterzuladen: Lync Enterprise Voice for Dummies, SIP Trunking for Dummies und Session Border Controllers for Dummies

Tags/Keywords

Sonus, SONS, SBC, Session Border Controller, SIP, SIP Trunking, Unified Communications, UC, Wirtschaftsbedingungen, Transformation, IT-Entscheidungsträger, nach der Rezession, IT-Forschung, Sicherheitsforschung

[Ende der Mitteilung]

Forschungsmethodik

Die Online-Umfrage mit 465 Teilnehmern mit aktiver Beteiligung an IT-Entscheidungen wurde von Sonus Networks, Inc. in Auftrag gegeben und im Juli 2013 von Research Now durchgeführt. Dabei wurden mindestens 100 IT-Entscheidungsträger für jedes Land befragt. Alle Teilnehmer arbeiten in Großbritannien, Frankreich, Deutschland oder Südafrika, und 88 % von ihnen in Organisationen mit Hauptsitz in einem dieser vier Länder. Alle befragten IT-Entscheidungsträger arbeiteten in Organisationen mit mindestens 200 Mitarbeitern, 61 % vertraten Organisationen mit mehr als 1000 Beschäftigten.

Facebook: https://en-gb.facebook.com/Sonusnet?
Twitter: https://twitter.com/sonusnet?
LinkedIn: www.linkedin.com/company/sonus_1?

Über Sonus Networks

Sonus hilft weltweit führenden Kommunikations-Dienstleistungsanbietern und Unternehmen, die nächste Generation SIP-basierter Lösungen einschließlich VoIP, Video und Unified Communications über sichere, zuverlässige und skalierbare IP-Netzwerke voll zu nutzen. Sonus hat viele Kunden weltweit und mehr als 15 Jahre Erfahrung bei der Umwandlung von Netzwerken zu IP und ermöglicht Dienstleistungsanbietern und Unternehmen, Benutzer anzuwerben und zu halten und dadurch eine signifikante Kapitalrendite zu erwirtschaften. Zu den Produkten von Sonus zählen Session Border Controller, Policy/Routing-Server, Abonnenten-Feature-Server und Medien sowie Signal-Gateways. Sonus-Produkte werden durch ein globales Serviceteam mit Erfahrung in Design, Bereitstellung und Pflege einiger der weltweit größten und komplexesten IP-Netzwerke unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter www.sonus.net oder erhalten Sie telefonisch unter +1-855-GO-SONUS.

Wichtige Hinweise zu zukunftsgerichteten Aussagen

Die Angaben in dieser Pressemitteilung können zukunftsgerichtete Aussagen von Sonus enthalten und sind keine historischen Fakten. Die tatsächlichen Ergebnisse von Sonus können erheblich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen dargestellten Ergebnissen abweichen. Es wird darauf hingewiesen, dass die zukunftsgerichteten Aussagen Risiken und Ungewissheiten umfassen. Investoren werden darauf verwiesen, sich in den von Sonus bei der U.S. Securities and Exchange Commission eingereichten Dokumenten über Risiken zu informieren.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Alex Perryman/Vicki Eltis
EML Wildfire
+44-20-8408-8000
sonus@emlwildfire.com


Source(s) : Sonus Networks