SoundqualitÀt iMac

24/09/2010 - 11:08 von Alexander Johannes | Report spam
Hallo,

vor mir steht ein kleiner aktueller iMac, dessen Audio-Ausgang eher als
suboptimal zu bezeichen ist. Zum einen knistert und rauscht es konstant
knapp über der Wahrnehmungsschwelle. Zum anderen ist der Ausgang
derartig laut, dass ich maximal 3 Balken aufregeln kann und in iTunes
den Schieberegler ins erste Viertel stellen muss.

Angeschlossen ist ein Kopfhörer von Shure (SRH440)¹, der klanglich über
jeden Zweifel erhaben ist (zumindest mit meinem 12er Powerbook und
meinem W705-Musiktelefon).

Habe ich ein Montagsgeràt erwischt, oder hat Apple mal wieder gespart?
Gibt es hier jemanden mit àhnlichen Erfahrungen? Das interessiert mich
auch in Bezug auf den neuen Mac Mini, der hier demnàchst ins Haus steht.

Oder schließt der Rest der Welt nur minderwertige Boxen und Kopfhörer an
und bekommt solche Probleme gar nicht mit?

Alex

¹) Seitdem ich den Kophörer habe, verfluche ich alle MP3s unter
256kBit/s...

http://flickr.com/hydaspischaos
 

Lesen sie die antworten

#1 Norbert Hahn
24/09/2010 - 18:48 | Warnen spam
Alexander Johannes wrote:

Hallo,

vor mir steht ein kleiner aktueller iMac, dessen Audio-Ausgang eher als
suboptimal zu bezeichen ist. Zum einen knistert und rauscht es konstant
knapp über der Wahrnehmungsschwelle. Zum anderen ist der Ausgang
derartig laut, dass ich maximal 3 Balken aufregeln kann und in iTunes
den Schieberegler ins erste Viertel stellen muss.



Das ist bei meinem uralt mac mini auch so, wenn ich meinen kleinen
Kopfhörer anschließe.

Angeschlossen ist ein Kopfhörer von Shure (SRH440)¹, der klanglich über
jeden Zweifel erhaben ist (zumindest mit meinem 12er Powerbook und
meinem W705-Musiktelefon).

Habe ich ein Montagsgeràt erwischt, oder hat Apple mal wieder gespart?



Weder noch! ... es gibt Kopfhörer mit gutem und mit schlechtem Wirkungs-
grad, was nichts über die Klangqualitàt aussagt. Aber, ein KH mit einem
guten Wirkungsgrad braucht weniger Spannung als einer mit schlechtem
Wirkungsgrad - was einfach die Definition von Wirkungsgrad sein soll.

Der Ruhepegel des Soundsystems, also das, was an der Buchse heraus kommt,
wenn eigentlich nichts da ist, wird leider von einem KH mit gutem
Wirkungsgrad lauter wiedergegeben als bei einem KH mit schlechtem Wirkungs-
grad. Bei Letzterem kann das Rauschen und andere Störsignale so leise sein,
dass man sie nicht (bewusst) hört.

Wegen des guten Wirkungsgrad Deines KH musst Du für eine ordentliche
Lautstàrke eben nicht so weit aufdrehen, wie bei einem KH mit schlechtem
Wirkungsgrad.

Gibt es hier jemanden mit àhnlichen Erfahrungen? Das interessiert mich
auch in Bezug auf den neuen Mac Mini, der hier demnàchst ins Haus steht.



Das einzige, was hilft, ist zwischen Soundausgang und KH einen Spannungs-
teiler einzusetzen, um den Wirkungsgrad damit zu verschlechtern. Laut
Datenblatt ist die Impedanz des SRH440 nur 44 Ohm - damit ist der KH
sehr laut.
Ein Spannungsteiler besteht pro Kanal aus zwei Widerstànden:
http://de.wikipedia.org/wiki/Spannungsteiler
Für Deinen KH würde ich parallel zum KH einen Widerstand von 33 Ohm (mit
R2 im Wikipedia genannt) und als Vorwiderstand (R1) 150 Ohm vorsehen.

Das ganze kann man in die Buchse eines kleinen Adapterkabels packen.
Materialpreis 10 ct.

Oder schließt der Rest der Welt nur minderwertige Boxen und Kopfhörer an
und bekommt solche Probleme gar nicht mit?



Ich weiß nicht, was sich der Hersteller dabei gedacht hat, dem KH nur
44 Ohm Impedanz zu geben. Er ist damit entweder zum Anschluss an einen
original Walkman geeignet oder für schwerhörige Leute.

Norbert

Ähnliche fragen