Sowjetische Chips

19/06/2016 - 19:46 von R.Kiefer.SPAEM | Report spam
Hallo!

Sucht man auf Ebay "traditionelle" Logik-ICs wie die üblichen 74LSxx
stößt man unweigerlich auf Anbieter, die kompatible Chips noch aus
sowjetischer oder anderer Ostblockfertigung anbieten. Sind die 100%ig
kompatibel zu denen, die seinerzeit von den hier üblichen Anbietern
geliefert wurden? Soll heißen: kann ich die sowjetischen (oder
tschechischen von TESLA) ICs problemlos als Ersatzteil in alten
Schaltungen aus den frühen 1980er Jahren einsetzen, oder erwarten mich
damit Probleme, weil die elektrischen oder zeitlichen Eigenschaften
abweichen?

Ich habe jetzt mal ein paar K155LN3 als Ersatz für 7406 eingekauft. Die
sind an der vorgesehenen Stelle kein bißchen zeitkritisch, die müssen
nur o.K. und bis zu 30V aushalten. D.h. bei denen mache ich mir keine
Gedanken.

Bei den U880 hatte ich die Austauschmöglichkeit seinerzeit mitbekommen,
als die auf Applebus-Z80-Nachbaukarten auftauchten. Die U880 haben
genausogut bzw. genausoschlecht wie die anderen Taiwankarten
funktioniert. D.h. bei denen auch kein Problem.

Die EPROMs KC573P2, die es vor ein paar Wochen bei Pollin gab, warten
hier noch auf den Eprommer. Bei denen erwarte ich keine Schwierigkeiten,
weil ich bei meinen Geràten die Programmierspannung auf die gewünschten
24V absenken kann.

Aber eben die diversen 74LSxx-Gatter? Einige sind bereits rar.

Gruß, Ralf
 

Lesen sie die antworten

#1 Gerrit Heitsch
19/06/2016 - 19:53 | Warnen spam
On 06/19/2016 07:46 PM, Ralf Kiefer wrote:

Aber eben die diversen 74LSxx-Gatter? Einige sind bereits rar.



In vielen Fàllen kann man 74LSxxx ohne Probleme durch 74HCTxxx ersetzen.

Gerrit

Ähnliche fragen