Space Interferometry Mission und die Zukunft

25/10/2007 - 13:00 von Ingo Thies | Report spam
Hi,

Die Instrumente der geplanten Space Interferometry Mission (SIM) sollen
eventuelle Wackelbewegungen der Sterne der Sonnenumgebung mit
Auflösungen von einigen Mikrobogensekunden messen. Nun ist eine
Bogensekunde auf 1 Parsec bekanntlich 1 AU = 150 Mio km, somit 1 µas*pc
= 150 km. Bei 1.3 pc (Alpha Centauri) und drei µas wàren das rund 600
km. Demgegenüber sind sonnenàhnliche Sterne typischerweise über 1 Mio km
groß. Sehe ich das also richtig, dass bereits Verschiebungen des
"Lichtschwerpunkts", die winzig sind gegenüber dem Sternscheibchen,
gemessen werden sollen?

Welche weiteren Entwicklungen wàren nötig, um extrasolare Planeten mit
vergleichbarer Auflösung direkt abzubilden (immerhin ist die
Messgenauigkeit ja auch viel kleiner als ein Erdradius, nur dass
Interferometrie halt noch keine ganze Abbildung macht)?

Gruß,
Ingo
 

Lesen sie die antworten

#1 Frank Feger
02/11/2007 - 02:39 | Warnen spam
Ingo Thies schrieb:

Welche weiteren Entwicklungen wàren nötig, um extrasolare Planeten mit
vergleichbarer Auflösung direkt abzubilden



Man müßte vermutlich gleichzeitig den Stern abdecken, da er diese
Planeten sonst überstrahlen würde.

nur dass
Interferometrie halt noch keine ganze Abbildung macht)?



Man arbeitet auf Hochtouren daran - lange wird es nicht mehr dauern.


Grüße,

F^2


http://astro1.physik.uni-siegen.de/...index.html

Ähnliche fragen