SPAM Problematik

28/01/2008 - 16:42 von Joe | Report spam
Hallo NG,

ich weis, das dieser Beitrag nicht direkt mit Exchange verknüpft ist,
vielleicht bekomme ich auf diesem Weg trotzdem ein paar nützliche
Informationen zum Thema Spam Ausgrenzung.

Wir setzen Antispam Produkte ein, die in der Lage sind, Spam zu erkennen und
als solche zu kennzeichnen. Das ist für mich aber keine Lösung, sondern nur
eine Verlagerung des Problems. Ob der Enduser die als Spam markierten Mails
direkt in den Posteingang oder in einen Unterordner bekommt - überprüfen muß
er sie doch.
Wie sind eure Lösungsansàtze?
Spam bis auf den Desktop zu leiten kann doch keine Lösung sein. Wie kann man
solche Mails zuverlàssig löschen, ohne dass geschàftliche Mails dabei
verloren gehen?
Wir bewegen uns hier in einer Größenordnung von bis zu 500 Usern. Es gibt
Firmen, die weitaus mehr Enduser haben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass
der Ansatz hier derselbe ist. Wie kann man solchen Mist zuverlàssig
herausfiltern, ohne das die Mails beim User landen?
Nochmals sorry für das Posting unter der Exchange NG, aber ich denke, das
das Thema vielen unter den Nàgeln brennt.

Danke und Gruß
Joe
 

Lesen sie die antworten

#1 Tobias Redelberger \(MVP - SBS\)
28/01/2008 - 17:03 | Warnen spam
Hi Joe

ich weis, das dieser Beitrag nicht direkt mit Exchange verknüpft ist,
vielleicht bekomme ich auf diesem Weg trotzdem ein paar nützliche
Informationen zum Thema Spam Ausgrenzung.

Wir setzen Antispam Produkte ein, die in der Lage sind, Spam zu
erkennen und als solche zu kennzeichnen. Das ist für mich aber keine
Lösung, sondern nur eine Verlagerung des Problems. Ob der Enduser die
als Spam markierten Mails direkt in den Posteingang oder in einen
Unterordner bekommt - überprüfen muß er sie doch.
Wie sind eure Lösungsansàtze?
Spam bis auf den Desktop zu leiten kann doch keine Lösung sein. Wie
kann man solche Mails zuverlàssig löschen, ohne dass geschàftliche
Mails dabei verloren gehen?
Wir bewegen uns hier in einer Größenordnung von bis zu 500 Usern. Es
gibt Firmen, die weitaus mehr Enduser haben. Ich kann mir nicht
vorstellen, dass der Ansatz hier derselbe ist. Wie kann man solchen
Mist zuverlàssig herausfiltern, ohne das die Mails beim User landen?
Nochmals sorry für das Posting unter der Exchange NG, aber ich denke,
das das Thema vielen unter den Nàgeln brennt.



Lösung:

Ablehnen am SMTP-Gateway ab einem gewissen SCL-Level

Vorteil:

Absender bekommt von IHREM SMTP-Server eine NDR, dass diese E-Mail nicht
zugestellt werden konnte und kann nun seinerseits (wenn Geschàfts E-Mail)
ggf. die E-Mail (modifiziert) erneut senden bzw. anderweitig mit dem
Empfànger (bzw. Administrator des Empfànger-E-Mail Systems) in Kontakt
treten. Spammer werde dies wohl kaum tun.. ;)

Tobias Redelberger
StarNET Services (HomeOffice)
Schoenbornstr. 57
D-97440 Werneck
Tel: +49 (9722) 4835
Mobil: +49 (179) 25 98 341
Email:

Ähnliche fragen