Forums Neueste Beiträge
 

Spambekämpfung

05/03/2008 - 12:52 von Stefan Nowak | Report spam
http://derstandard.at/?url=/?id199231

Zitat:

"Das Ende der E-Mails sieht Mandl noch nicht gekommen, zumal es
weiterhin Möglichkeiten zur Bekàmpfung gibt. "Wenn der Spam-Anteil
jedoch einmal knapp 100 Prozent erreicht, dann ist E-Mail tot", warnt
Mandl. Noch gebe es allerdings Hoffnung für das beliebte
Kommunikationsmedium. Gefordert sei allerdings ein radikales Umdenken.
"Sobald ein Provider merkt, dass von einem Anschluss Spam versendet
wird, muss dieser sofort gesperrt werden", fordert Mandl. "Davor
schrecken ISPs hierzulande jedoch noch zurück, da dem Kunden, der einen
gekaperten Bot-Rechner bei sich stehen hat, somit auch der Service
verweigert wird." Dabei làge es auch im Interesse des Kunden, seinen
Rechner sauber zu halten. Die Sperre ist dabei hin eindeutiger Hinweis
für den Kunden, so Mandl gegenüber pressetext. (pte) "

Das wàre für mich zb eine gute Lösung, damit wird niemand kriminalisiert
(viele user sind sich anscheinend selber nicht bewusst, dass ihre
Rechner befallen sind), und es kann an einer Lösung gearbeitet werden.

Stefan
 

Lesen sie die antworten

#1 Juergen P. Meier
05/03/2008 - 12:58 | Warnen spam
Stefan Nowak :
"Das Ende der E-Mails sieht Mandl noch nicht gekommen, zumal es
weiterhin Möglichkeiten zur Bekàmpfung gibt. "Wenn der Spam-Anteil
jedoch einmal knapp 100 Prozent erreicht, dann ist E-Mail tot", warnt



Grotesker Unsinn. E-Mail lebt trotz Spam weiter, solange es nuetzlich
ist.

Mandl. Noch gebe es allerdings Hoffnung für das beliebte
Kommunikationsmedium. Gefordert sei allerdings ein radikales Umdenken.



Hmm, immer wenn jemand "radikales Umdenken" fordert, suche ich lieber
Deckung.

"Sobald ein Provider merkt, dass von einem Anschluss Spam versendet
wird, muss dieser sofort gesperrt werden", fordert Mandl. "Davor



Ach. Das wird bei vielen Providern auch so gemacht. Diese Idee duerfte
wohl an die 15 Jahre alt sein, wenn nicht noch aelter.

schrecken ISPs hierzulande jedoch noch zurück, da dem Kunden, der einen



Kann das sein, dass dieser Herr Mendl einen singulaeren Horizont hat?

gekaperten Bot-Rechner bei sich stehen hat, somit auch der Service
verweigert wird." Dabei làge es auch im Interesse des Kunden, seinen
Rechner sauber zu halten. Die Sperre ist dabei hin eindeutiger Hinweis
für den Kunden, so Mandl gegenüber pressetext. (pte) "
Das wàre für mich zb eine gute Lösung, damit wird niemand kriminalisiert



Falsch.

SPAM Versenden ist in einigen Laendern bereits kriminalisiert worden:
Z.b. in USA, Oesterreich, Frankreich, Grossbritannien...

(viele user sind sich anscheinend selber nicht bewusst, dass ihre
Rechner befallen sind), und es kann an einer Lösung gearbeitet werden.



Es wird seit knapp zwei Jahrzehnten an /vielen/ Loesungen der
/diversen/ Probleme der Thematik SPAM gearbeitet.

Mir scheint, dieser Mendl ist ein Schwaetzer.

Juergen
Juergen P. Meier - "This World is about to be Destroyed!"
end
If you think technology can solve your problems you don't understand
technology and you don't understand your problems. (Bruce Schneier)

Ähnliche fragen