Spannungserhöhungim Stromnetz wegen Windkraftwerken

12/11/2007 - 17:33 von Guido Grohmann | Report spam
Hallo!

Ich hab egehört, in naher Zukunft darf die Netzspannung in D in
Einzelfàllen bis 260 V betragen. Als Grund dafür wurden Windkraftràder
genannt. Wie ist das zu verstehen?

Guido
 

Lesen sie die antworten

#1 Uwe Hercksen
12/11/2007 - 18:08 | Warnen spam
Guido Grohmann schrieb:

Ich hab egehört, in naher Zukunft darf die Netzspannung in D in
Einzelfàllen bis 260 V betragen. Als Grund dafür wurden Windkraftràder
genannt. Wie ist das zu verstehen?



Hallo,

zur Zeit sind doch eh schon 230 V + 10 % = 253 V zulàssig.

Windkraftwerke werden dort gebaut wo man viel Wind und billigen,
unbebauten Boden hat. Dort gibt es aber bisher wenig Stromabnehmer, das
dortige Netz ist nur für kleinere Leistung ausgelegt und kann dann auch
die zusàtzliche Leistung durch die Windràder bei gutem Wind kaum noch
aufnehmen. Die Leistung der Windràder im Norden an der Küste kann dann
kaum noch bis zu den Verbrauchern im Süden transportiert werden ohne das
lokal die 253 V überschritten werden.

Natürlich wird die Leistung über grössere Strecken nicht mit 230 V
transportiert, sondern auf den Freileitungen mit wesentlich höheren
Spannungen. Aber wenn dort ein lokales Überangebot an Leistung besteht
wird auch dort die Nennspannung überschritten. In den Trafos zum
Umspannen der Hochspannung auf die 230 V sind zwar Regeleinrichtungen
zum Einstellen der Spannung, aber irgendwann ist deren Regelbereich
überschritten.

Ob die 260 V bereits zugelassen sind weiß ich nicht, ich vermute damit
waren die 253 V, bzw. deren Überschreitung gemeint.

Bye

Ähnliche fragen