Spannungsschwankungen im Stromnetz: Alle 3 Phasen änlich?

12/12/2013 - 17:20 von Ralph Aichinger | Report spam
Blöde Frage: Wenn die Netzspannung um die nominellen 230V schwankt,
geschieht das für alle 3 Phasen (bei einem Drehstromanschluß)
"gleichmàßig", oder kann es passieren, daß z.B. eine Phase deutlich
über, eine deutlich unter der Nennspannung liegt? Am Übergabepunkt
hinterm Zàhler.

Wenn man eine Leistungsmessung macht, bei der man den Strom an
allen 3 Phansen getrennt mißt, und auch die Spannung, muß man daher
die Spannung auch noch mal pro Phase überwachen, oder reicht
eine Phase und die Annahme, daß die anderen "àhnliche" Spannung
haben?

TIA
/ralph
 

Lesen sie die antworten

#1 Hergen Lehmann
12/12/2013 - 17:45 | Warnen spam
On 12.12.2013 17:20, Ralph Aichinger wrote:
Blöde Frage: Wenn die Netzspannung um die nominellen 230V schwankt,
geschieht das für alle 3 Phasen (bei einem Drehstromanschluß)
"gleichmàßig", oder kann es passieren, daß z.B. eine Phase deutlich
über, eine deutlich unter der Nennspannung liegt?



Bei asymmetrischer Belastung (gerade im Wohnumfeld nicht selten) können
selbstverstàndlich auch deutlich unterschiedliche Strangspannungen
auftreten.

Wenn man eine Leistungsmessung macht, bei der man den Strom an
allen 3 Phansen getrennt mißt, und auch die Spannung, muß man daher
die Spannung auch noch mal pro Phase überwachen, oder reicht
eine Phase und die Annahme, daß die anderen "àhnliche" Spannung
haben?



Für Abrechnungszwecke reicht das auf keinen Fall. Hier brauchst du nicht
nur alle drei Ströme und Spannungen, sondern auch deren zeitlichen
Verlauf und die Phasenlage, Stichwort Wirkleistung vs. Blindleistung.

Ansonsten hàngt es halt davon ab, wie genau es sein soll...

Hergen

Ähnliche fragen