Spartrafo mit US-Steckdose

18/01/2013 - 21:02 von Manfred Kuhn | Report spam
Hallo zusammen,

mir ist neulich ein Vorschalttrafo nebst Guitarren-Verstàrker in die Hànde
zur Reparatur gefallen. Bemerkung: Verstàrker brummt und Guitarre ist
handempfindlich (brummen geht bei Berührung weg).

Also Vorschalttrafo geöffnet (war verschraubt) und siehe da, der
Schutzleiter der US-Steckdose war nicht beschaltet. Als Netzeingangskabel
war ein Eurostecker angebracht, also nix mit Schutzleiter.

Ich habe dann ein Schuko-Kabel (3-adrig) mit angegossenen Stecker eingebaut.
Damit war der Spuk verschwunden.

Ist sowas zulàssig? Ich meine nein.

Wie ist die Rechtslage?

Gruß

Manfred
 

Lesen sie die antworten

#1 Jan Conrads
19/01/2013 - 00:03 | Warnen spam
Hallo,

Am 18.01.2013 21:02, schrieb Manfred Kuhn:
Hallo zusammen,

mir ist neulich ein Vorschalttrafo nebst Guitarren-Verstàrker in die Hànde
zur Reparatur gefallen. Bemerkung: Verstàrker brummt und Guitarre ist
handempfindlich (brummen geht bei Berührung weg).



haben die Geràte ein Metallgehàuse bzw fehlen die Vorraussetzungen für SKII?


Also Vorschalttrafo geöffnet (war verschraubt) und siehe da, der
Schutzleiter der US-Steckdose war nicht beschaltet. Als Netzeingangskabel
war ein Eurostecker angebracht, also nix mit Schutzleiter.




Im Normalfall müssen Geràte der Schutzklasse 1 eine Schutzerdung
verfügen, hàtte der Vorschalttrafo ein Kunststoffgeràuse bzw eine
verstàrkte Isolierung, ist ein Geràt der Schutzklasse II denkbar. Es
kommen aber noch weitere Bedingungen zum tragen, z.B ob es sich um einen
Spartrafo oder um einen Trenntrafo handelt. Bei erstem wàre in meinen
Augen eine Durchschleifung der Schutzerde bis zum 110V Anschluß Pflicht,
bei einem Trenntransformator làge die Sicherheitsmaßnahme Schutztrennung
vor und es wàre wieder zulàssig..
Allerdings haben solche Trafos oft alleine aus Kostengründe keine
galvanische Trennung vom Netz und da müsste man mechanisch
sicherstellen, das auch nur Geràte der Schutzklasse II angeschlossen
werden könnten.

Ich habe dann ein Schuko-Kabel (3-adrig) mit angegossenen Stecker eingebaut.
Damit war der Spuk verschwunden.



Alternativ auch gleich eine Kaltgeràte Buchse und eine passende
Sicherung, nicht das da mal jemand den Heizlüfter mit US Stecker einsteckt..


Ist sowas zulàssig? Ich meine nein.



Dein Umbau dürfte soweit zulàssig sein, ob es der Orginalzustand auch
war, hàngt sehr von den o.g Bedingungen ab.

Wie ist die Rechtslage?


Geràte müssen dem aktuellen Stand der Technik entsprechen, das Gesetz
betrachtet dies bei Einhaltung der aktuellen VDE Regeln als erfüllt.
Gruß

Manfred



Gruß Jan

Ähnliche fragen