Spass mit (K)Ubuntu Lucid alpha3 und USB-Tastatur (Vorsicht, lang!)

05/03/2010 - 21:48 von Patrick Schueller | Report spam
Hallo zusammen,

man kann offensichtlich so seine Überraschungen mit Alpha-Software
erleben :-) Wen es interessiert, hier ein Erfahrungsbericht (Kids, don't
try this at home!)

(ja, ich weiß, nicht auf Produktivsystemen und nur mit Backup, bin halt
experimentierfreudig...)

Vor 3 Tagen habe ich - nachdem das Upgrade auf meinem "Testrechner"
völlig problemlos durchgelaufen ist, meinen Hauptrechner versucht
upzugraden (ja, ich habe ein Backup und ja, notfalls hàtte ich einfach
Karmic neu installiert).

Der Rechner hat leider eine Besonderheit, die dem Upgrade offensichtlich
zum Verhàngnis wurde: es ist ein Laptop mit defekter interner Tastatur,
den ich mit USB-Tastatur benutze.

Nach dem Upgrade Neustart --> USB-Tastatur funktioniert in Grub -->
Kubuntu bootet (gleich in KDE, hatte vorher Autologin aktiviert) -->
USB-Tastatur tot (USB-Maus auch, aber nicht so schlimm, das Touchpad
geht noch). Andere USB-Geràte (Festplatte, Stick) gehen aber.

Naja, denke ich, reboote ich mal im Recovery-Mode. Pustekuchen, auf der
Konsole auch keine Tastatur. Dafür kann man ohne SysRq-Taste keinen
sauberen Reset durchführen. Nach mehreren Reboots ist das Dateisystem
(ext4) dann so kaputt, dass der Rechner überhaupt nicht mehr bootet
(wirft jede Menge Dateisystemfehler aus und endet bei einem schwarzen
Bildschirm).

Nachdem ich 2 Abende rumprobiert habe, konnte ich den Rechner so wieder
retten: Zunàchst versuche ich, von dem USB-Stick, von dem ich
ursprünglich Karmic installiert habe, zu booten. Leider vergeblich,
irgendwelche Dateien fehlen inzwischen. Also Booten in das auf einer
anderen Partition liegende, seit Ewigkeiten nicht mehr upgedatete sidux,
auf dem als einziges ein Uralt-Kernel rumfliegt (wo sind eigentlich die
neueren abgeblieben? mmmh, wohl damals einen zuviel gelöscht...), der
nur mit maxcpus=1 bootet. Naja. Stelle aber fest, dass ich damit auch
kein fsck des ext4-Dateisystems machen kann, da der Kernel zu alt ist.
Grrrhhh... Naja, versuche ich mal ein dist-upgrade. Nach dem Download
von einunddrölfzig Fantastilliarden Paketen wird auch ein neuer Kernel
installiert, natürlich mal wieder mit einem nicht merkbaren Namen (slh
und viele Zahlen). Schließlich kann sidux ja nicht mit grub2, also nach
dem Reboot manuelles Editieren der Grub-Zeile. Irgendwas geht aber
trotzdem nicht, sidux kommt mit dem neuen Kernel nicht hoch. OK,
versuchen wir noch was Anderes. sidux wieder mit dem alten Kernel
gebootet, iso von Karmic runtergeladen. Auf CD gebrannt, neu gebootet,
juhuuu, Live-CD bootet problemlos. Jetzt habe ich zumindest einen
Kernel, der ext4 kann. Also erstmal die kaputte Kubuntu-Partition mit
fsck bearbeitet. Juhuu, sie ist wieder lesbar. Jetzt muss nur noch
wieder ein funktionierendes Kubuntu drauf. OK, gebe ich Lucid noch eine
2. Chance. Also Iso runtergeladen, auf externer Platte gespeichert.
Mmmh, wie brenne ich denn eine CD, wenn die Live-CD im Laufwerk steckt?
Ach ja, ich habe ja noch die sidux-Partition. Dabei fàllt mir ein, dass
der alte Kernel immer noch kein ext4 kann, also iso nicht auf externe
Platte speichern, sondern auf den USB-Stick. Natürlich nicht genug Platz
drauf. Wàhrend des Löschens möchte vfat dann gerne noch ein fsck, bevor
es wieder lieb ist. So, jetzt noch k3b starten und iso brennen. Nach 10
min Suche finde ich doch noch einen Rohling.

Neustart mit Lucid-CD, juhuu, sie bootet. Und Überraschung, mit
_funktionierender_ USB-Tastatur. Oh, ich habe ja Ubuntu und nicht
Kubuntu runtergeladen. Gnome sieht inzwischen deutlich schicker aus. Ich
überlege, ob ich die Kubuntu-Partition formatieren soll, und entscheide
mich dagegen. Also Neuinstallation ins bestehende System. Klappt alles
problemlos.

Neustart von Platte, Ubuntu Lucid bootet (siehe sig, das macht meine
~/sig.sh). Noch schnell kubuntu-desktop und die wichtigsten Programme
nachinstalliert, und siehe da: Alles funktioniert völlig problemlos,
auch die USB-Tastatur und -Maus. Als Bonus habe ich jetzt für meine
Radeon-Karte endlich 3D-Unterstützung und wabernde Fenster :-)))

Uff, das war aber eine schwere Geburt. Hoffe, es war nicht langweilig.
Drei Fragen sind aber noch offen:

1. War das jetzt ein typischer Fall von PEBKAC? ;-)

2. Warum die USB-Tastatur (und Maus) nach dem Upgrade nicht
funktionierte und nach Neuinstallation schon, habe ich nicht verstanden.

3. Weiß jemand, wo in Lucid die Textkonsolen abgeblieben sind?
Strg-Alt-F1 scheint funktionslos zu sein.

Gruß, Patrick
OS: Ubuntu lucid (dev) · Kernel: 2.6.32-15-generic · KDE: 4.4.1 (KDE 4.4.1)
CPU: AMD Turion(tm) Dual-Core Mobile ZM-82 · RAM: 3156736kB/3799688kB
VGA: ATI RS780M/RS780MN [Radeon HD 3200] / ATI Mobility Radeon HD 3400
 

Lesen sie die antworten

#1 Karsten Roch
05/03/2010 - 21:58 | Warnen spam
On 03/05/2010 09:48 PM, Patrick Schueller wrote:

3. Weiß jemand, wo in Lucid die Textkonsolen abgeblieben sind?
Strg-Alt-F1 scheint funktionslos zu sein.




Nur mal eine Vermutung: Laeuft auf tty1 vielleicht die grafische
Oberflaeche? Ist zumindest hier(*) so...dann waere Strg-Alt-F2 mal ein
Versuch...

Cordialement
Karsten

(*) OS: Fedora release 14 (Rawhide)
Kernel: 2.6.34-0.4.rc0.git2.fc14.i686
KDE Development Platform: 4.4.1 (KDE 4.4.1)

Ähnliche fragen