Speicheraufrüstprobleme mit altem Notebook-Schätzchen Compaq Presario 1800T

05/02/2011 - 23:41 von Roland Hübsch | Report spam
Hallo in der NG,

ich denke mal, hier bin ich einigermassen richtig in der Gruppe, mein
Problem betreffend...

Ich habe hier ein etwas àlteres "Schàtzchen" zu stehen, das eigentlich noch
ganz gut seine Aufgaben erledigt, ein Compaq Presario 1800T. Da ich es
eigentlich nur ein paar mal im Jahr brauche, der Prozessor (Pentium 3, 750
MHz) noch ganz gut "mitkommt" und der Sound zudem von JBL-Lautsprechern
kommt, wollte ich es speichermàssig noch ein wenig "auffrischen".
Installiert sind die lt. Handbuch maximalen 192 MB, was definitiv für XP
eine absolute Spassbremse darstellt:-(. Ich hatte ursprünglich vor, das Teil
mit Win2K laufen zu lassen (ME war einst vorinstalliert, bàh...), aber
Compaq gefàllt sich darin, gerade die wichtigen Grafikkartentreiber nur noch
für XP im Download anzubieten...

Nun hatte ich schon "Grundlagenforschung" betrieben, es war mir klar, dass
es zuweilen einem Roulette-Spiel gleichkommt, bei Notebooks mehr Speicher
reinzustecken, als im Handvuch angegeben, es geht so frei nach "try &
error". bestückt ist das Teil mit 64 MB festinstalliertem PC100 SDRAM und
einem Steckplatz, in dem ein 128MB-PC100 SDRAM seinen Dienst verrichtet.
Entsprechend in Ebay einen 512MB-Riegel SDRAM "ausgegraben", ebenfalls
S0Dimm, 144polig, also mechanisch schon mal "kompatibel". Als er heute
ankam, gleich ausprobiert... - und ich hàtte mit allem möglichen gerechnet,
die optimale Lösung wàre natürlich gewesen, es hàtten mich 576MB "begrüsst",
aber das war schon mal nix:-(. Was ich dann noch so befürchtet hatte, dass
der Speicher überhaupt nicht erkannt würde, passierte seltsamerweise auch
nicht! Beim Einschalten, Hochfahren beharrte er weiterhin auf den genau 192
MB, die er offensichtlich "versteht", den Rest des Riegels "unterschlàgt"
das Teil einfach, bleibt aber dabei stabil, làsst sich booten, hochfahren,
XP arbeitet gewohnt (laaangsam...). Und das macht mich nun etwas ratlos: Ist
es tatsàchlich so, dass bei einem eigentlich recht teuren (für die damalige
Zeit...) Geràt, das ja immerhin einen Prozessor hat, bei dem PCs dann schon
so im Bereich 1GB ausgestattet waren, der Controller einfach bei 192 MB
"abriegelt"? Oder habe ich was übersehen, Anordnung der Chips auf dem
Speicherriegel oder so? Aber warum weigert er sich dann nicht, den Riegel
überhaupt zu nehmen, sondern riegelt einfach bei der 128MB-Grenze für den
Steckplatz ab?...

fragt grüssend und etwas ratlos
Roland
 

Lesen sie die antworten

#1 Hartmut Scholz
06/02/2011 - 00:20 | Warnen spam
"Roland Hübsch" schrieb im Newsbeitrag
news:4d4dd225$0$7655$
Hallo in der NG,




Was mir auf die Schnelle einfàllt:

Treiber für W2K finden sich hier, auch Graphik:
http://h20000.www2.hp.com/bizsuppor...prodNameId—701&prodTypeId21957&prodSeriesId–349&swLang=8&taskId5&swEnvOID1

Die hier
http://h20000.www2.hp.com/bizsuppor...p;objectIDÀ0008487
beschriebenen Varianten des 1800T können alle bis 320MB aufgerüstet werden,
was ich so deute: 64MB onboard, 256MB als Steckmodul
Ich weiß nicht, welcher Chipsatz auf dem Board genutzt wird. Davon hàngt ab,
welche Speicherorganisation unterstützt wird, und davon wiederum, welche
maximale Kapazitàt bei welcher Bauart für das Notebook noch möglich ist.
512MB ist leider eher unwahrscheinlich, 256MB-Module sollten möglich sein,
dann allerdings ein Steckmodul, auf dem 16Chips sitzen (beidseitig je acht).
Damit sollte auch ein Board mit dem Intel BX-Chipsatz klarkommen.
Schau mal mit Geràtemanager unter "Systemgeràte", welcher Chipsatz da
erwàhnt wird.

Vielleicht hast Du ja in Reichweite einen Notebook-Laden, bei dem Du mal
verschiedene Module testen kannst (wenn man freundlich bittet, könnte das
gehen)

Was Die Geschwindigkeit betrifft: Ich habe WinXP dieser Tage auf einem
Notebook mit Celeron 300 und 96MB laufen gesehen. Ich war erstaunt! Es geht.
Man kann XP auch an verschiedenen Stellen schlanker machen, damit es keinen
unnötigen Ballast mit sich schleppt.
Beliebte Handbremse ist auch ein Virenscanner. Wenn Du auf den verzichten
kannst (Nicht ins Internet, nur verrauenswürdige und anderweitig geprüfte
Datentràger), dann sollte XP gleich einen Zacken zulegen.

So weit

Viel Spaß
HartmutS

Ähnliche fragen