Speicherbedarf von OO2.4

18/02/2009 - 09:28 von Carsten Kettner | Report spam
Hallo zusammen,

ich weiß nicht genau, ob ich hier mit meiner Frage richtig bin. Falls
nicht, wàre ich aber für einen entsprechenden Hiinweis, wo die
folgende Frage besser aufgehoben wàre.

Was mich im Umgang mit OO2.4.1 etwas stutzig macht, ist der enorme
Speicherverbrauch und auch der Umgang mit Speicher. Gegeben ist ein
ein System mit Atholon XP 1,6 GHz und 1,5 GB RAM. In "ruhender"
Stellung, also nur mit geladener Schnellstartoption, verbraucht OO
runde 16 MB. Würde die Schnellstartoption tatsàchlich so schnell
arbeiten wie versprochen, wàren diese 16 MB durchaus akzeptabel, da ja
bereits offenbar Komponenten von OO in den RAM geladen wurden.
Beim Öffnen eines Dokuments mit einer Seite und rund 300 Wörtern, ohne
Bilder oder anderen Schnickschnack steigt der Speicherbedarf auf über
270 MB(!). Ich weiß nicht, was hier passiert, möglicherweise wird das
komplette OO in den Speicher geladen, was ich gelinde gesagt
übertrieben finde. Es dürfte reichen, wenn die OO-Applikationen
(Writer, Calc, Impress etc.) nur bei Bedarf nachgeladen werden. Das
Öffnen eines einzelnen Dokuments benötigt auf diese Weise jedoch
viiiiel Zeit.
Macht ihr dieselbe Beobachtung?

Schließe ich meine einzelne Seite und lasse OO "nackt" stehen,
reduziert sich der Speicherbedarf nur um unwesenliche wenige MB.
Beende ich nun OO vollstàndig, belegt soffice.bin nach wie vor die
runden 270 MB. Der Speicher wird also nicht wieder freigegeben für
andere Applikationen. Das finde ich nicht in Ordnung.
Verhàlt sich OO bei euch ebenso? Tut ihr irgendetwas gegen diesen
Speicherfresser?

Viele Grüße
Carsten
 

Lesen sie die antworten

#1 Norbert Hahn
18/02/2009 - 17:19 | Warnen spam
Carsten Kettner wrote:

Hallo zusammen,

ich weiß nicht genau, ob ich hier mit meiner Frage richtig bin. Falls
nicht, wàre ich aber für einen entsprechenden Hiinweis, wo die
folgende Frage besser aufgehoben wàre.



Das ist hier schon richtig.

Was mich im Umgang mit OO2.4.1 etwas stutzig macht, ist der enorme
Speicherverbrauch und auch der Umgang mit Speicher. Gegeben ist ein
ein System mit Atholon XP 1,6 GHz und 1,5 GB RAM. In "ruhender"
Stellung, also nur mit geladener Schnellstartoption, verbraucht OO
runde 16 MB. Würde die Schnellstartoption tatsàchlich so schnell
arbeiten wie versprochen, wàren diese 16 MB durchaus akzeptabel, da ja
bereits offenbar Komponenten von OO in den RAM geladen wurden.
Beim Öffnen eines Dokuments mit einer Seite und rund 300 Wörtern, ohne
Bilder oder anderen Schnickschnack steigt der Speicherbedarf auf über
270 MB(!).



Die Größe des Dokuments, sowohl in Kilobyte als auch in Anzahl Worten
ist nicht maßgebend, sondern die Tatsache, dass das Öffnen eines Dokuments
kein simples Öffnen einer Datei in der Programmiersprache C darstellt.

Ich weiß nicht, was hier passiert, möglicherweise wird das
komplette OO in den Speicher geladen, was ich gelinde gesagt
übertrieben finde.



Zum Öffnen eines Dokuments wird ein Makro gestartet geladen und inter-
pretiert. Dieses Makro ist in einer Programmiersprache geschrieben, die
ihrerseits einen komplexen Interpreter benötigt. Das ist allerdings in
OOo 2 keinesweg neu hinein gekommen, auch die Version 1 war schon langsam
und bei der aktuellen Version ist es nicht schneller geworden.

Macht ihr dieselbe Beobachtung?



Wobei das bei mir auf dem Laptop noch dramatisch schlimmer ist. Der hat
nàmlich die meiste Zeit nur 300 MB Speicher, muss also dauernd unbenötigte
Programmteile auslagern, was Zugriff auf die Platte bedeutet, die im Laptop
wegen Energieersparnis ohnehin langsam ist. Wenn ich also ein paar andere
Programme schon laufen habe und dann ein OOo-Dokument öffnen muss, dauert
es schon mehrere Minuten!

Schließe ich meine einzelne Seite und lasse OO "nackt" stehen,
reduziert sich der Speicherbedarf nur um unwesenliche wenige MB.
Beende ich nun OO vollstàndig, belegt soffice.bin nach wie vor die
runden 270 MB. Der Speicher wird also nicht wieder freigegeben für
andere Applikationen.



Ich nehme an, dass dies aber nicht OOo anzulasten ist, sondern ein Problem
des Betriebssystems ist. Windows XP ràumt wohl erst auf, wenn es unbedingt
nötig ist. Das hat den Vorteil, dass dann auch der Neustart von OOo oder
das Öffnen eines weiteren Dokuments deutlich schneller geht als beim ersten
Mal, so dass ich das **Gefühl** habe, OOo wird nicht neu in den Speicher
geladen sondern nur neu initialisiert.

Das finde ich nicht in Ordnung.
Verhàlt sich OO bei euch ebenso? Tut ihr irgendetwas gegen diesen
Speicherfresser?



Wie gesagt, bei meinem drei Jahre alten Laptop, für den ich keinen Speicher
mehr kaufen kann, ist es schlimm!
Für einen aktuellen Desktop-Rechner mit 2 GB im RAM und zwei schnellen Platten
ist es ertràglich. Gerade mal getestet:
Ohne Schnellstarter: Doppelklick auf eine *.ods-Datei: OOo 3.01 startet in
10s und braucht dann 7s um das Dokument zu öffnen. Der Process-Explorer zeigt
dann die folgenden Prozesse an: scalc.exe 25 MB, soffice.exe 32 MB und
soffice.bin 272 MB. Damit kann ich leben.

Norbert

Ähnliche fragen