Speichermanagement

09/10/2015 - 22:46 von Gerhard Landeck | Report spam
Hi,

zufàllig bin ich auf einen Artikel über das neue MacBook gestolpert.
Darin heißt es:
"die 8 Gigabyte an Arbeitsspeicher sind hauptsàchlich der Inneffizienz
von Mac OS X bei Speichermanagement geschuldet. "
Ich habe die Ausführungen von Th. Kaiser in einigen Threads der letzten
Zeit aber etwas anders verstanden. Was stimmt?

Gruß, Gerhard
 

Lesen sie die antworten

#1 michaelnoeusenet
09/10/2015 - 23:27 | Warnen spam
Gerhard Landeck wrote:

zufàllig bin ich auf einen Artikel über das neue MacBook gestolpert.
Darin heißt es:
"die 8 Gigabyte an Arbeitsspeicher sind hauptsàchlich der Inneffizienz
von Mac OS X bei Speichermanagement geschuldet. "



Quelle?

Du meinst sicherlich diesen Artikel vom Màrz zum "neuen MacBook"?

<http://windowsarea.de/2015/03/apple...rlich/>

Ich habe die Ausführungen von Th. Kaiser in einigen Threads der letzten
Zeit aber etwas anders verstanden. Was stimmt?



Freilich ist das Speichermananagement von OS X gar furchtbar
schrecklich! Zudem gibt es Speicherkompression ja schon seit Windows 10!
Und alleine nur deshalb sollte man ein MacBook Modell wie auch immer
stets beiseite lassen!

Zudem sollte man sowas mittelmàßiges sowieso nicht kaufen, denn siehe
erster Halbsatz "Der Prozessor ist mit dem 1,1 bis 1,3 GHz Intel Core
M-Prozessor in der (unteren) Mittelklasse angesiedelt,"! Der unteren,
mein Gott!1elf

Und dann erst das: "Die Konkurrenz wird sich deshalb früher oder spàter
Fragen müssen, wie man auf ein solch in sich geschlossenes Ökosystem
reagieren kann."

Was dann also tun: Ganz sicher kein Notebook mit einem Windows-Ökosystem
kaufen, sondern lieber was mit Linux oder dergleichen.

(Ich habe das wieder mal getan, also ein ThinkPad ohne Microsoft-
Betriebssystem gekauft. Plus diverse MacBooks. ;-))


Gruß
Mac OS X is like a wigwam:
Michael no Windows, no Gates, Apache inside.

Ähnliche fragen