Forums Neueste Beiträge
 

SPI Verbindungsproblem

31/05/2011 - 16:03 von Tobias Baumann | Report spam
Guten Tag

Ich habe hier gerade ein FPGA (Master) mit einem SPI Core aufgebaut.
Damit versuche ich ein WLan Modul (Slave) anzusteuern. Das Modul
funktioniert zu beginn tadellos, allerdings spuckt es mir immer an der
gleichen Stelle falsche Daten an der MISO Leitung aus. Oftmals ist es
genau um 1 Bit verschoben, manchmal erkenn ich alelrdigns überhaupt
nichts in dem Datensalat.

So jetzt das Phànomen. Nun habe ich gerade ein DSO angehàngt um zu sehen
was passiert. Ohne das ich überhaupt die Daten mir am Oszi angesehen
habe, funktioniert nun die SPI Verbindung und ich erhalte die Daten die
ich möchte. Wenn ich die Tastmessköpfe vom Oszi trenne (BNC Stecker),
nicht jedoch von meinen SPI Leitungen, dann funktioniert das ganze auch
noch. Entferne ich wieder die Tastmessköpfe komplett, so funktioniert
nichts mehr.

Daher vermut ich das eventuell kapazitive Effekte eine Rolle spielen
könnten. Verschiedene FPGA Pins habe ich schon getestet, ich denke nicht
das die Probleme machen.

Meine SPI Kommunikation làuft mit 1,5MHz und als Verbindungskabel hab
ich einfach ein Flachbandkabel genommen das aus meinem Modul raus (3,3V
Pegel) direkt auf die FPGA Pins geht. Die Verbindung zwischen Kabel und
FPGA ist eine kleine Platine auf der eine Sockelleiste ist und eben der
Wannenstecker. Davor hatte ich eine ziemliche Pfuschlösung, die hatte
aber das gleiche Verhalten mit dem Oszi, wie jetzt.

Hat irgend jemand einen Tipp was da schief làuft? Oder besser eine Idee
wie ich das ganze beheben könnte.

Vielen Dank für jeden Tipp, ich quàl mich schon ewig damit rum :(

Gruß Tobias
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
31/05/2011 - 16:52 | Warnen spam
Tobias Baumann wrote:
Guten Tag

Ich habe hier gerade ein FPGA (Master) mit einem SPI Core aufgebaut.
Damit versuche ich ein WLan Modul (Slave) anzusteuern. Das Modul
funktioniert zu beginn tadellos, allerdings spuckt es mir immer an der
gleichen Stelle falsche Daten an der MISO Leitung aus. Oftmals ist es
genau um 1 Bit verschoben, manchmal erkenn ich alelrdigns überhaupt
nichts in dem Datensalat.

So jetzt das Phànomen. Nun habe ich gerade ein DSO angehàngt um zu sehen
was passiert. Ohne das ich überhaupt die Daten mir am Oszi angesehen
habe, funktioniert nun die SPI Verbindung und ich erhalte die Daten die
ich möchte. Wenn ich die Tastmessköpfe vom Oszi trenne (BNC Stecker),
nicht jedoch von meinen SPI Leitungen, dann funktioniert das ganze auch
noch. Entferne ich wieder die Tastmessköpfe komplett, so funktioniert
nichts mehr.

Daher vermut ich das eventuell kapazitive Effekte eine Rolle spielen
könnten. ...




So isses wohl. Und ich kenne Leute die in solchen Faellen allen Ernstes
je 10pF dranhaengen und das ganze zur Produktion freigeben lassen
wollten ;-)


... Verschiedene FPGA Pins habe ich schon getestet, ich denke nicht
das die Probleme machen.

Meine SPI Kommunikation làuft mit 1,5MHz und als Verbindungskabel hab
ich einfach ein Flachbandkabel genommen das aus meinem Modul raus (3,3V
Pegel) direkt auf die FPGA Pins geht. Die Verbindung zwischen Kabel und
FPGA ist eine kleine Platine auf der eine Sockelleiste ist und eben der
Wannenstecker. Davor hatte ich eine ziemliche Pfuschlösung, die hatte
aber das gleiche Verhalten mit dem Oszi, wie jetzt.

Hat irgend jemand einen Tipp was da schief làuft? Oder besser eine Idee
wie ich das ganze beheben könnte.

Vielen Dank für jeden Tipp, ich quàl mich schon ewig damit rum :(




Ich nehme mal an mit Master Input (MISO) meinst Du die Leitung vom WALN
Modul zum FPGA, also dass das WLAN Modul die Daten nicht sauber
schnackelt. Sieh Dir mal die Flanken am WLAN Modul an. Zum einen ob die
sauber sind (Terminierung vergessen oder verkehrt?) und dann auch ob das
Timing zwischen SCLK und MOSI vielleicht zu scharf "an der Kante" sitzt.

Auch schon passiert: DAC eines namhaften Herstellers zeigte aehnliche
Effekte. Finger auf MOSI, ging, Finger weg, ging nicht, oder manchmal
doch oder woll oder nicht. Es stellte sich heraus dass die Timing
Angaben im Datenblatt wohl, ahem, nicht so ganz stimmten. Rausgefunden
habe ich das auf die brachiale, SCLK invertiert -> alles war paletti,
selbst wenn ich mit der Kaeltespraydose einen halben Eisberg auf den DAC
setzte.

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

"gmail" domain blocked because of excessive spam.
Use another domain or send PM.

Ähnliche fragen