SQL-Server 2005 Leistungsüberwachung

10/09/2008 - 09:33 von JennyFrank | Report spam
Hallo,

wir setzen einen Windows SBS 2k3-Server mit SQL-Server 2005 ein.

Der Server ist 2 Jahre alt, hardwareseitig leistungsstark mit
XEON-Prozessoren 2.6GHz, RAID 10 und wg. dem OS leider nur mit 4GB Speicher
ausgestattet. Die Speicherauslastung geht gegen 90%.

Die SQL-Datenbank ist auf ca. 7GB angewachsen.

Folgendes Problem:
Mit der Datenbank arbeiten ca. 8 Mann gleichzeitig. Zu bestimmten Zeiten
geht die Datenbankbearbeitungsperformance total in den Keller. Die
Serverauslastung steigt auf einen hohen Wert (normal 2 bis 4%, dann 15-30%).
Wir haben über die Admin-Tools vom SQL festgestellt, dass die
Datenbankbearbeitung die Last verursacht. Allerdings zu anderen Zeiten
funktioniert das System ganz normal und schnell.

Wie kann man die Ursache für die Leistungseinbußen mit Tools (Welche?) oder
Einstellungen überwachen bzw. veràndern?

Ist es möglich, dass hier auch die Netzwerkgeschwindigkeit eine Rolle
spielen könnte?

Danke!
JF
 

Lesen sie die antworten

#1 Elmar Boye
10/09/2008 - 10:08 | Warnen spam
Hallo Jenny,

JennyFrank schrieb:
wir setzen einen Windows SBS 2k3-Server mit SQL-Server 2005 ein.

Der Server ist 2 Jahre alt, hardwareseitig leistungsstark mit
XEON-Prozessoren 2.6GHz, RAID 10 und wg. dem OS leider nur mit 4GB Speicher
ausgestattet. Die Speicherauslastung geht gegen 90%.

Die SQL-Datenbank ist auf ca. 7GB angewachsen.



Bei der Datenbankgröße sollten die 4GB Speicher weniger das Problem
sein. Zumindest wenn man davon ausgeht, daß ein Teil der Daten nicht
permanent benötigt werden (historische Daten, Statistiken), wie
es üblicherweise der Fall ist.

Eine Speicherauslastung von 90% ist bei einem SQL Server "normal",
da er soviel Speicher nimmt wie er kriegen und nutzen kann.
Ein Problem wird es erst, wenn zuviele Seiten ein- und ausgelagert
werden müssen.

Mit der Datenbank arbeiten ca. 8 Mann gleichzeitig. Zu bestimmten Zeiten
geht die Datenbankbearbeitungsperformance total in den Keller. Die
Serverauslastung steigt auf einen hohen Wert (normal 2 bis 4%, dann 15-30%).



Auch zeitweise 15-30% sind kein allzu hoher Wert.

Wir haben über die Admin-Tools vom SQL festgestellt, dass die
Datenbankbearbeitung die Last verursacht. Allerdings zu anderen Zeiten
funktioniert das System ganz normal und schnell.



Was habt ihr dort geprüft?

Wie kann man die Ursache für die Leistungseinbußen mit Tools (Welche?) oder
Einstellungen überwachen bzw. veràndern?



Überprüft mal die Nutzung mit dem Systemmonitor über einen làngeren Zeitraum:
<URL:http://msdn.microsoft.com/de-de/library/ms191246(SQL.90).aspx>

Ist es möglich, dass hier auch die Netzwerkgeschwindigkeit eine Rolle
spielen könnte?



In einigen Fàllen schon, wenn sehr viele Daten von den Clients
abgerufen werden. Die mit Wartezeite verbrachte Zeit liefert die Sicht
SELECT * FROM sys.dm_os_wait_stats
<URL:http://msdn.microsoft.com/de-de/lib...4.aspx>

Hàufiger ist allerdings das Blockierungen den Eindruck vermitteln,
der SQL Server wàre "überlastet". Schau Dir dazu mal an:
<URL:http://support.microsoft.com/kb/271509>
"Überwachen von SQL Server 2000-Blockierungen"

Gruß Elmar

Ähnliche fragen