SSD+trim auf den verschiedenen Layern

03/11/2014 - 20:41 von Paul Muster | Report spam
Guten Tag,

wie schaut es denn heutzutage mit trim für SSDs unter Linux aus?
Einfache Szenarien scheinen mittlerweile möglich zu sein, aber einfach
haben wir hier nicht. ;-)

Einmal das Schichtenmodell:

VM-Gast: Dateisysteme xfs, ext4

Xen 4.1 xvda

Host: LVM
Soft-RAID 1
SSD | Klassische Platte


Für das Soft-RAID scheint das schon seit Linux 3.7 kein Problem mehr zu
sein, wie man auf
http://www.heise.de/open/artikel/Di...kelseite=2
lesen kann.

LVM sollte nach der Änderung von /etc/lvm/lvm.conf passen, dort soll man
issue_discards auf "1" setzen.

Xen 4.1 scheint trim out-of-the-box zu können, steht da:
http://serverfault.com/questions/40...rlying-ssd

Und für die Dateisysteme in den VM-Gast-Systemen:

ext4 braucht einfach nur "discard" als mount-Option.

xfs genauso.


Was vergessen? Tips? Stolperfallen?


Danke & viele Grüße

Paul
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcel Mueller
03/11/2014 - 21:32 | Warnen spam
On 03.11.14 20.41, Paul Muster wrote:
Xen 4.1 xvda



Das ist der spannende Faktor. Faktisch ist eine virtuelle Disk immer ein
File. Um Trim über dieses Layer zu unterstützen bràuchte man schon mal
sparse files. Das mag schon mal nicht jede Maschine; und auch nicht
jedes Backup-Programm.
Alternativ könnte der virtuelle Disk-Treiber die getrimmten Bereiche in
der Datei einfach als frei markieren, ohne sie an das Dateisystem des
Host zurückzugeben und damit natürlich auch ohne SSD Trim. Aber das
würde zumindest dazu führen, dass diese Blöcke für andere
Schreibzugriffe auf die virtuelle Disk verwendet werden können. Und man
kann die Container-Files gelegentlich komprimieren.

Hier gibt's Infos zu dem Thema:
http://www.dcs.gla.ac.uk/conference...paper3.pdf


Marcel

Ähnliche fragen