sshfs und die fstab, wenn ssh auf anderem port lauscht

01/12/2008 - 16:52 von Jakobus Schuerz | Report spam
Hi Leute!

Ich habe daheim einen Router wo ich mir mittels Portforwarding den Port
22 von einem Rechner auf den Port 2222 forwarden lasse, damit ich einen
ssh-Zugang von aussen auf meinen Rechner habe, und so von der Arbeit auf
Unterlagen von daheim zugreifen kann.

In meiner fstab hab ich folgende Zeile mit der ich erhoffte, mein
Homeverzeichnis mounten zu können:


sshfs#:user@host /home/user/mountpoint \
fuse users,noauto,allow_other,uid00,gid0,port"22 0 0

hàndisches mounten mit

sshfs user@host:/home/user /mountpoint -p2222

funktionierte. nur finde ich leider im Netz nicht wirklich eine
Anleitung, was in der fstab stehen muss, wenn der Port nicht der
Standardport 22 ist. Ein einziges Dokument gab mir den Hinweis, den Port
wie oben angegeben anzugeben.

lg jakob
 

Lesen sie die antworten

#1 Jakobus Schuerz
01/12/2008 - 17:27 | Warnen spam
Jakobus Schuerz schrieb:
Hi Leute!

Ich habe daheim einen Router wo ich mir mittels Portforwarding den Port
22 von einem Rechner auf den Port 2222 forwarden lasse, damit ich einen
ssh-Zugang von aussen auf meinen Rechner habe, und so von der Arbeit auf
Unterlagen von daheim zugreifen kann.

In meiner fstab hab ich folgende Zeile mit der ich erhoffte, mein
Homeverzeichnis mounten zu können:


sshfs#: /home/user/mountpoint \
fuse users,noauto,allow_other,uid00,gid0,port"22 0 0



Himmel... Ich hatte Tomaten auf den Augen.
Die erste Spalte in der fstab ist falsch. Die müsste so lauten:
sshfs#:

Der Doppelpunkt war an der falschen Stelle.

Aber nun hab ich das Problem, wenn ich das Dateisystem unmounte (als
user) bekomme ich diese Fehlermeldung:

umount: /mountpoint mount und fstab stimmen nicht überein

Ähnliche fragen