Stabilitätsprobleme: Developer kritisiert Apples schnelle OS-Wechsel

06/01/2015 - 10:03 von Fritz | Report spam
<http://www.heise.de/newsticker/meld...3.html>
Zitat:
»Jedes Jahr ein neues Betriebssystem für Mac und iPhone: Apple legt bei
seiner wichtigsten Software ein hohes Tempo vor – was auch auf Kosten
der Fehlerfreiheit geht. Der bekannte Entwickler Marco Arment fordert
nun ein Umdenken.
In einem am Sonntag erschienenen Blogeintrag hat der renommierte iOS-
und OS-X-Developer Marco Arment Apple dazu aufgefordert, seine
Softwarequalitàt zu verbessern. Wàhrend die Hardware des Unternehmens
"niemals besser" gewesen sei, befinde sich Apple dort in den letzten
Jahren "in einem Sturzflug". Dies verursache bei ihm "schwere
Zukunftsàngste", so Arment, der unter anderem Instapaper und Overcast
entwickelt hat
"Ich schreibe das hier auf einem Computer, dessen Existenz ich mir vor
kurzem kaum vorstellen konnte, doch es làuft ein Betriebssystem darauf,
das peinliche Fehler und fundamentale Rückschritte enthàlt." Noch vor
wenigen Jahren hàtten sich Mac-Nutzer über Windows-Nutzer dauernd lustig
gemacht, wenn solche Bugs in deren "schlechterem Betriebssystem"
steckten, "doch das können wir nicht mehr".
. den vollen Beitrag, siehe Link .«

»Arment fordert daher eine gesunde, schrittweise und nachhaltige
Entwicklungsgeschwindigkeit. Er fürchte, Apples Management habe
allerdings noch nicht begriffen, wie "schwer und tiefgehend" die
Softwareprobleme die Reputation der Firma beschàdigt hàtten.«

Apple has lost the functional high ground
<http://www.marco.org/2015/01/04/app...ground>
Zitat daraus:
»Geoff Wozniak went back to desktop Linux after almost a decade on OS X
(Update: He appears to have taken the post down). It’s just one person’s
story, but many of his cited reasons resonate widely. I suspect the
biggest force keeping stories like this from being more common is that
Windows is still worse overall and desktop Linux is still too much of a
pain in the ass for most people. But it should be troubling if a lot of
people are staying on your OS because everything else is worse, not
necessarily because they love it.«

Fritz
Ironie, Sarkasmus, Satire, Farce, Persiflage, Metapher sind keinesfalls
ausgeschlossen!
 

Lesen sie die antworten

#1 Andreas Karrer
06/01/2015 - 10:44 | Warnen spam
* Fritz :
<http://www.heise.de/newsticker/meld...3.html>



[...]

Nunja, bisschen spàt.

Marco Arment schreibt da bereits "I regret having published this". Er
befürchtet, dass sein Blog im TV oder wo immer auftaucht und dass sein
Name für immer und ewig mit diesem schnell hingerotzten Artikel
verbunden bleibt.

Und Geoff Wozniak (Hint: das ist *nicht* Steve Wozniak aka Woz) hat
seine Blog-Seite ersatzlos entfent.

Im Übrigen ist für diesen letzteren wohl wirklich Linux das bessere
Umfeld. Auf seiner jetzt entfernten Seite sagt er, dass er eigentlich
nur Firefox, ein Mail-Programm, und diverse Konsolen/xterms benutze.
Das geht auf Linux wirklich gleich gut oder besser, aber das hat wohl
nur *sehr* wenig mit dem typischen Mac-Nutzerprofil zu tun.


Zur Sache stelle ich seit drei, vier Jahren eine gegenteilige Tendenz
fest. Apple war früher was für Muttis, die mit Windows nicht
zurechtkamen, für Leute, die damit angeben wollten, dass sie es sich
leisten konnten. Heute aber sieht man immer mehr Entwickler, die Macs
benutzen, einfach, weil es die benötigten Tools für Mac OS gibt und die
Hardware recht gut ist. Vor 5 Jahren nahm der Entwickler die schnellste
Maschine oder einen Desktop, den er sich selbst zusammengebaut hat,
aber seit Desktops nur noch im Gamer-Segment relevant sind und CPU-Power
sekundàr geworden ist, sind plötzlich andere Werte im Vordergrund. So
wie ein Handwerker halt eine (teuer) Makita, Bosch-blau oder Hilti
verwendet, benutzen Software-Entwickler heute Macs.


- Andi

Ähnliche fragen