Forums Neueste Beiträge
 

Standard-Verzeichnisnamen in Jessie

14/12/2014 - 13:00 von Dr. Robin Haunschild | Report spam
Moin,

letztens installierte ich mir auf einem neuen Laptop ein Debian/testing
(Jessie). Bei der Installationsroutine gab ich an, dass ich eine deutsche
Sprache wünsche. Das war anscheinend mein erster Fehler, denn im installierten
System fand ich in meinem Home-Verzeichnis Unterverzeichnisse mit folgenden
Namen: "Öffentlich" und "Schreibtisch".

Gehöre ich als Debian-Nutzer zu einer sehr kleinen Minderheit, der Umlaute und
andere besondere Buchstaben (ß, etc.) in Verzeichnisnamen ablehnt?

Darüber hinaus halte ich "Schreibtisch" für einen missglückten (weil zu
wörtlichen) Übersetzungsversuch vom "Desktop". Da wàre Arbeitsplatz doch viel
besser, oder? Alternativ: Muss man das schon fast eingedeutschte Wort
"Desktop" überhaupt ins Deutsche übersetzen?

Bei den anderen Übersetzungen der Standard-Verzeichnisse habe ich noch kein
Problem.

Mich würde interessieren, wie Andere auf dieser Liste über diese Benennung von
Verzeichnissen denken. Darüber hinaus hoffe ich, dass ein Debian-Entwickler
hier mitliest, der Einfluss auf die Benennung dieser Verzeichnisse im deutschen
Sprachraum hat.


Viele Grüße

Robin
Dr. Robin Haunschild
<H@unschild.de>
http://www.tuxschild.de
Aus dem Jahre 73 n. Z3
In the year 73 after Z3


Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an debian-user-german-REQUEST@lists.debian.org
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an listmaster@lists.debian.org (engl)
Archive: https://lists.debian.org/201412141259.06152.H@unschild.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Marc Haber
14/12/2014 - 13:20 | Warnen spam
On Sun, 14 Dec 2014 12:59:06 +0100, "Dr. Robin Haunschild"
wrote:
letztens installierte ich mir auf einem neuen Laptop ein Debian/testing
(Jessie). Bei der Installationsroutine gab ich an, dass ich eine deutsche
Sprache wünsche. Das war anscheinend mein erster Fehler, denn im installierten
System fand ich in meinem Home-Verzeichnis Unterverzeichnisse mit folgenden
Namen: "Öffentlich" und "Schreibtisch".

Gehöre ich als Debian-Nutzer zu einer sehr kleinen Minderheit, der Umlaute und
andere besondere Buchstaben (ß, etc.) in Verzeichnisnamen ablehnt?



Die Deutschen Übersetzer von Debian sind Prinzipienreiter, die sich
von technischen Randbedingungen oder gar einer allgemein akzeptierten
Fachsprache nicht beeinflussen lassen. Immerhin wird "Security
Advisory" inzwischen nicht mehr als Sicherheitsgutachten übersetzt.

Aber SMTP-Smarthost wird IIRC immer noch als SMTP-Sendezentrale
übersetzt. Höhepunkt war, als einer der Übersetzer mich allen ernstes
gefragt hat, ob ich einen Wunschlistenfehlerbericht einreichen möchte
oder ob das Paket lieber verwaist werden sollte.

Zu deinem eigentlichen Problem: Bei einer Neuinstallation kommt UTF-8,
und dabei kann man IMO ohne weitere Bedenken Umlaute und sonstige
nicht-Ascii-Zeichen in Dateinamen verwenden. Und ich finde es auch in
Ordnung, dass Debian das tut.

Ansonsten gilt: en_DK und gut.

Grüße
Marc
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834


Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an (engl)
Archive: https://lists.debian.org/

Ähnliche fragen