Standby/Stromsparmodi ECS K7S5A und AthlonXP 2400+

06/06/2010 - 16:29 von Dennis Reinhardt | Report spam
Moin,

ich habe hier einen alten Minitower den ich als Fileserver im Keller an
die Wand schrauben möchte. Da jetzt ein gebrauchtes Enermax und ein
AthlonXP 2400+ von Ebay unterwegs sind, wollte ich mal fragen welche
Stromsparfunktionen im Zusammenspiel von CPU und Board möglich sind.
Das Mainboard ECS K7S5A hat ein Overclockerbios mit dem der Athlon
Thunderbird anstatt mit 1GHz mit knapp 1,1GHz lief. Für den Fall das
durch Untertakten dieses Prozessors mehr Strom zu sparen ist, immer
her mit den Tipps. Meine Erinnerung reicht dummerweise jetzt nicht aus
um zu sagen ob man FSB und/oder CoreVoltage soweit runterdrehen konnte.

Andererseits soll die Kiste als Fileserver dienen, per Gigabit-LAN
(PCI-Karte) soll er Netzwerkfreigaben für Windows und
UPnP-AV/DLNA-Freigaben nur solange im Netz zur Verfügung stellen wie es
gebraucht
wird und nach 10 Minuten wieder entweder in Standby oder Suspend to Disk
runterfahren. Zumindest letzteres schaft Ubuntu ohne Probleme.
Ob das Board Standby kann, ist mir nicht bekannt. WOL steht zumindest
laut BIOS zur Verfügung.

Leistungstechnisch dürfte der Fileserver zwei Flaschenhàlse haben: die
Gigabitanbindung per PCI-Karte und auch warscheinlich die PCI-Anbindung
der SATA-Platten mangels Controller auf dem Board. Bleibt die Frage:
Reicht der Thunderbird und hàtte der Vorteile oder kann der AthlonXP
z.B. andere (CoolNQuiet und co) Funktionen die mehr Strom sparen oder
zumindest mehr Leistung/Watt versprechen?

Irgendjemand mit Ideen und/oder Erfahrungen?

Gruß, Dennis
 

Lesen sie die antworten

#1 Joseph Terner
07/06/2010 - 08:18 | Warnen spam
Dennis Reinhardt wrote:

ich habe hier einen alten Minitower den ich als Fileserver im Keller an
die Wand schrauben möchte. Da jetzt ein gebrauchtes Enermax und ein
AthlonXP 2400+ von Ebay unterwegs sind, wollte ich mal fragen welche
Stromsparfunktionen im Zusammenspiel von CPU und Board möglich sind.



Das ist einfach: Keine.

Besorg Dir besser entsprechend niedrig getaktete CPU, z. B. einen
Spitfire-Duron mit 600-900 MHz. Der ist recht genügsam (20-30 W bei 1,5
bis 1,6 V) und trotzdem schneller als vergleichbare Low-End-CPUs aus dem
Hause VIA oder Intel. Damit dürfte das Gesamtsystem irgendwo zwischen
50-100 W landen, je nach Netzteil-Effizienz.

Das
Mainboard ECS K7S5A hat ein Overclockerbios mit dem der Athlon
Thunderbird anstatt mit 1GHz mit knapp 1,1GHz lief. Für den Fall das
durch Untertakten dieses Prozessors mehr Strom zu sparen ist, immer her
mit den Tipps. Meine Erinnerung reicht dummerweise jetzt nicht aus um zu
sagen ob man FSB und/oder CoreVoltage soweit runterdrehen konnte.



Beim K7S5A kann man weder Spannung noch Multiplikator anpassen. Und eine
FSB266-CPU bekommst Du maximal auf 75 % untertaktet, was höchstens 5 W
bringt.

Andererseits soll die Kiste als Fileserver dienen, per Gigabit-LAN
(PCI-Karte) soll er Netzwerkfreigaben für Windows und
UPnP-AV/DLNA-Freigaben nur solange im Netz zur Verfügung stellen wie es
gebraucht
wird und nach 10 Minuten wieder entweder in Standby oder Suspend to Disk
runterfahren. Zumindest letzteres schaft Ubuntu ohne Probleme. Ob das
Board Standby kann, ist mir nicht bekannt.



Falls Du Suspend-to-RAM meinst: Den beherrscht das Mainboard nicht.
Standby funktioniert, bringt energetisch aber nicht nichts.

WOL steht zumindest laut BIOS zur Verfügung.



Sofern Dein Netzwerkadapter mit dem passenden WOL-Anschluß kommt und über
ein Kabel mit dem Mainboard verbunden wird.

Leistungstechnisch dürfte der Fileserver zwei Flaschenhàlse haben: die
Gigabitanbindung per PCI-Karte und auch warscheinlich die PCI-Anbindung
der SATA-Platten mangels Controller auf dem Board.



Dem SATA-Flaschenhals kann man hiermit abhelfen:

http://www.logilink.eu/showproduct/AD0006A.htm

Der PATA100-Controller teilt sich die Bandbreite nicht mit dem PCI-Bus
und ist recht gut an den Hauptspeicher angebunden (1,2 GB/s MultiTIOL).
Über den PCI sind realistisch 80 MB/s erzielbar.

Bleibt die Frage:
Reicht der Thunderbird und hàtte der Vorteile oder kann der AthlonXP
z.B. andere (CoolNQuiet und co)



Cool & Quiet ist eine Stromspartechnik, die AMD mit dem K8 (Athlon64)
eingeführt hat. Das K7S5A kann zwar Mobile Athlons booten, das dort
integrierte PowerNow jedoch nicht nutzen, geschweige denn die Spannung
anpassen. Und normale K7-Athlons haben den Multiplikator eh fixiert.

ciao, Joseph

Ähnliche fragen