Ständiger Sitz für das Innenministerium der VAE im Internationalen Beratungsgremium von #WePROTECT

19/11/2015 - 11:45 von Business Wire
Ständiger Sitz für das Innenministerium der VAE im Internationalen Beratungsgremium von #WePROTECT
Ständiger Sitz für das Innenministerium der VAE im Internationalen Beratungsgremium von #WePROTECT

In Anerkennung seiner Sicherheits- und Polizeiarbeit auf dem Gebiet des Schutzes von Kindern und Jugendlichen wurde dem Innenministerium (Ministry of Interior – MoI) der Vereinigten Arabischen Emirate ein ständiger Sitz im #WePROTECT International Advisory Board (IAB) gewährt. Durch diese Auszeichnung werden die VAE, vertreten durch das Innenministerium, zwei Sitze in dem Gremium innehaben, nämlich in der Funktion als Vorsitzender der Virtual Global Taskforce (VGT) für die nächsten drei Jahre, sowie als ständiges Mitglied von #WePROTECT IAB – ähnlich wie das britische Innenministerium (UK Home Office). Ernie Allen, der Vorsitzende des #WePROTECT IAB, gab dies am Dienstag auf dem zweiten „Global Summit on Ending Online Child Sexual Exploitation“, der durch das Innenministerium der VAE (MoI) in Abu Dhabi organisiert wurde, bekannt.

Dieser Smart News Release enthält Multimedia. Vollständige Veröffentlichung hier ansehen: http://www.businesswire.com/news/home/20151119005572/de/

H.H Sheikh Saif bin Zayed among the attendees in The second Global Summit on Ending Online Child Sex ...

H.H Sheikh Saif bin Zayed among the attendees in The second Global Summit on Ending Online Child Sexual Exploitation (Photo: ME NewsWire)

Allen lobte die Organisation des Gipfeltreffens durch die VAE sowie die von Generalleutnant Seiner Hoheit Scheich Saif bin Zayed Al Nahyan, Stellvertretender Premierminister und Innenminister, gehaltene Ansprache. In seiner Ansprache beteuerte Seine Hoheit, dass die Teilnehmer des Gipfeltreffen zusammengetreten seien, um die wohl kostbarste Habe zu schützen, und ein Bollwerk zu errichten, das Kinder davor schützt, zum Opfer ihrer Verfolger zu werden. Anschließend betonte Seine Hoheit, dass der Erfolg von gemeinsamen Bemühungen sowie von Zusammenarbeit abhängt, um ein sicheres und beständiges internationales Umfeld schaffen zu können – diese Aufgabe kann nicht allein angegangen werden. Seine Hoheit kommentierte, dass dieses Kooperationsprojekt alle nur verfügbaren Mittel einsetzen und Hand-in-Hand mit anderen auf der ganzen Welt arbeiten wird, um Erfolg und Weiterentwicklung zu erzielen.

Majorin Dana Humaid Al-Marzouqi, Manager of the Executive Office of the VGT Chair (des Vorsitzes der Virtual Global Taskforce), sagte: „Das Erreichen einer Übereinkunft dazu, wie wir umsetzen werden, was hier auf diesem Gipfeltreffen diskutiert wurde, stellt einen großen Erfolg dar. Wir sind überzeugt, dass der Maßnahmenkatalog (Statement of Action) für Regierungen, die Branche und den Aufbau von Fähigkeiten einen Wendepunkt dabei darstellt, wie wir die sexuelle Ausbeutung von Kindern im Internet angehen.“

Sie sagte, das Gipfeltreffen habe zur Unterzeichnung des Maßnahmenkatalogs durch 40 Länder geführt, wobei sich 17 Branchenteilnehmer und 16 Organisationen dazu verpflichteten, erforderliche Fähigkeiten aufzubauen. Sie fügte hinzu, dass die Erklärung ein Modell für nationale Reaktionsmaßnahmen enthält und diese Anleitungen für die Länder hinsichtlich der erforderlichen Kapazitäten zur Bekämpfung dieses Verbrechens unter Zusammenarbeit der Strafverfolgungsbehörden, Nichtregierungsorganisationen und Technologieunternehmen nennt.

Al-Marzouqi erwähnte, dass der chinesische Internet-Riese Tencent in diesem Jahr zu den Unterzeichnern zählte – was einen bedeutenden Entwicklungsschritt darstellt. Sie kommentierte, dass die Absichtserklärung zum Aufbau von Fähigkeiten die Zivilgesellschaft und internationale Organisationen zusammenführt und die Organisationen versprechen, mittels koordinierter Maßnahmen ihre bestehende Expertise und ihren Einfluss zu erweitern, um die kollektiven Ressourcen zu maximieren. Sie sagte, dass die Absichtserklärungen von London und Abu Dhabi in vollem Umfang die Einrichtung des Beratungsgremiums von WePROTECT zum März 2016 unterstützen.

Die Microsoft Corporation präsentierte ihre Sicht zur Unterstützung seitens der Privatwirtschaft für die Initiative #WePROTECT zum Schutz von Kindern. Jacqueline Beauchere, Chief Online Safety Officer, kündigte die Veröffentlichung eines Leitfadens zur Förderung internationaler Maßnahmen und zur Stärkung präventiver Anstrengungen an.

Cosimo Ferri, Unterstaatssekretär des italienischen Justizministeriums, sagte, dass Italien sein Vertrauen in gegenseitige Bemühungen zur Ausmerzung von als Kindesmissbrauch einzustufenden Online-Materialien und zur Verhaftung der Täter mithilfe internationaler Zusammenarbeit setzt. Ferri forderte auch die Einrichtung einer gemeinsamen Zentrale zur Standardisierung der Reaktionsmaßnahmen, einschließlich einer internationalen Kooperationsdatenbank, der erforderlichen Unterstützung durch moderne Technik, koordinierter Ermittlungen und der Unterstützung von Institutionen der Privatwirtschaft.

Internationale Anerkennungen

Ana Helena Chacón Echeverría, 2. Vizepräsidentin von Costa Rica, lobte die organisatorischen Leistungen des Gipfeltreffens und merkte an, dass die Ausbeutung von Kindern eine schmerzliche konkrete Realität ist, die alle nur möglichen Formen der Unterstützung und Betreuung für Kinder und Jugendliche erforderlich macht.

Ihre Eminenz Baronin Joanna Shields, Minister for Internet Safety and Security Großbritanniens, erläuterte, dass das Gipfeltreffen den Austausch von Ideen und Empfehlungen seitens Kinderschutzexperten, Strafverfolgungsbehörden, Freiwilligenorganisationen, Regierungen und Technologiepartnern fördert, die Lösungen zur Gewährleistung der Online-Sicherheit besprechen.

Fatoumata Ndiaye, Deputy Executive Director der UNICEF, sagte, es sei ihr eine Ehre gewesen, an dem Gipfeltreffen teilzunehmen; gleichzeitig drückte sie ihre Wertschätzung dafür aus, dass die VAE durch ihre Unterstützung der Bemühungen der UNICEF den Schutz und die Umsorgung von Kindern mittels humanitärer und entwicklungsrelevanter Aspekte unterstützen und sich dafür engagieren.

Diahann Gordon Harrison, Kinderschutzbeauftragte bei der Generalstaatsanwaltschaft von Jamaika, drückte ihre Wertschätzung hinsichtlich des Gastgebers des erfolgreichen Gipfeltreffens aus und lobte die Gastfreundschaft der Emirate.

Ramzi Jabbour, Deputy Commissioner der Australian Federal Police, sagte, dass das Gipfeltreffen eine wichtige Rolle zur Motivierung von Strafverfolgungbehörden und Unternehmen der Privatwirtschaft spielt, die Bemühungen zu unterstützen, sämtliche Formen von Verbrechen gegen Kinder weltweit auszumerzen.

Google: Historisches Gipfeltreffen

Susan Molinari, Googles Vice President of Public Policy and Government Relations, nannte das Gipfeltreffen ein historisches Ereignis. Sie merkte an, dass es für Teilnehmer aus verschiedenen Ländern eine Gelegenheit darstellte, weiteres Engagement zugunsten dieses enorm wichtigen Themas zu versprechen und lobte das Engagement der VAE für den Kinderschutz und die Bekämpfung des Kindesmissbrauchs und der Ausbeutung von Kindern im Internet.

Facebook lobt das Gipfeltreffen

Antigone Davis, Head of Global Safety bei Facebook, lobte die hervorragende Organisation des Gipfeltreffens und kommentierte, dass das Gipfeltreffen durch die Diskussion eines wichtigen gesellschaftlichen Themas seine Ziele erreicht habe. Sie lobte die ausgezeichneten Beziehungen mit dem Innenministerium (MoI) der VAE und äußerte, dass sie sich darauf freue, diese Zusammenarbeit bei der Bekämpfung des Kindesmissbrauchs und der Ausbeutung von Kindern im Internet weiterhin zu stärken.

Weitere Informationen:

Innenministerium (MoI): bitte HIER klicken

Polizei von Abu Dhabi (Abu Dhabi Police): bitte HIER klicken

Folgen Sie uns und informieren Sie sich in unseren sozialen Medien: YouTube, Facebook, Google+, Instagram und Twitter

*Quelle: ME NewsWire

Contacts :

Das Sekretariat des Innenministeriums der VAE, Abteilung für taktische Angelegenheiten und Mediensicherheit
Abu Dhabi Police GHQ-Security Media
Chris Cron, +971-(0)-50-666-4891
cron.media@hotmail.com


Source(s) : Abu Dhabi Police

Schreiben Sie einen Kommentar