Standort für Observatorium / Ballons vs. LEO

16/11/2008 - 18:23 von Richard Schmidt | Report spam
Hallo allerseits!

Das Fehlen von störender Luft ermöglicht einem relativ kleinen Teleskop wie
dem Hubble beachtliche Leistungen zu erbringen.

Angesichts der Kosten und Probleme habe ich mich gefragt ob man vielleicht
nicht (fürs gleiche Budget) bessere Ergebnisse erreichen könnte, wenn man
ein Teleskop einfach an einen Gasballon hàngt und ihn auf ca. 30km steigen
làßt.
In dieser Höhe ist fast die ganze Atmosphàre bereits überwunden, das was
sich noch über 30km befindet ist sehr wenig (soweit ich weiß weniger als
ein Bruchteil eines Promilles befindet sich über 30km) also sollte man
schon beinahe so gute Aufnahmen machen können wie im Weltraum - Weil die
Methode wesentlich billiger ist, sogar bessere weil ein wesentlich größeres
Teleskop zum gleichen Preis möglich sein sollte.

Spricht irgendetwas gegen diese Idee?


Eine andere Frage hat mich auch gewundert, das VLT steht in Chile auf "nur"
2600m obwohl es in der Region über 6000m hohe Berge gibt. Sind es
technische Gründe (keine Straßen verfügbar, etc.) warum man diese
Observatorien nicht so hoch wie möglich baut?
 

Lesen sie die antworten

#1 André Grafe
16/11/2008 - 20:14 | Warnen spam
Richard Schmidt schrieb:
Hallo allerseits!

Das Fehlen von störender Luft ermöglicht einem relativ kleinen Teleskop wie
dem Hubble beachtliche Leistungen zu erbringen.

Angesichts der Kosten und Probleme habe ich mich gefragt ob man vielleicht
nicht (fürs gleiche Budget) bessere Ergebnisse erreichen könnte, wenn man
ein Teleskop einfach an einen Gasballon hàngt und ihn auf ca. 30km steigen
làßt.
In dieser Höhe ist fast die ganze Atmosphàre bereits überwunden, das was
sich noch über 30km befindet ist sehr wenig (soweit ich weiß weniger als
ein Bruchteil eines Promilles befindet sich über 30km) also sollte man
schon beinahe so gute Aufnahmen machen können wie im Weltraum - Weil die
Methode wesentlich billiger ist, sogar bessere weil ein wesentlich größeres
Teleskop zum gleichen Preis möglich sein sollte.

Spricht irgendetwas gegen diese Idee?


Eine andere Frage hat mich auch gewundert, das VLT steht in Chile auf "nur"
2600m obwohl es in der Region über 6000m hohe Berge gibt. Sind es
technische Gründe (keine Straßen verfügbar, etc.) warum man diese
Observatorien nicht so hoch wie möglich baut?




So ein Teleskop braucht auch heute noch Bedienpersonal, und auf 6000
Meter Höhe kann man schlecht leben. Es geht mit entsprechender
Vorbereitung für ein paar Tage bis Wochen, aber nicht lànger.

MFG André

André Grafe
01239Dresden 51°00'27.10 N 13°47'43.02 E
http://setiathome.berkeley.edu/view...php?userid‡45429

Ähnliche fragen