Starkes Wachstum und Meilensteine für Lenovo im ersten Quartal 2014/2015

15/08/2014 - 02:07 von Business Wire

Starkes Wachstum und Meilensteine für Lenovo im ersten Quartal 2014/2015PC-Marktanteil in Rekordhöhe von fast 20 Prozent und starke Dynamik im Mobilbereich Umsatz in Höhe von 10,4 Milliarden US-Dollar Einnahmen vor Steuern in Höhe von 264 Millionen US-Dollar und Gewinn von 214 Millionen US-Dollar Unverwässerter Gewinn je Aktie von 2,06 US-Cent beziehungsweise 15,97 HK-Cent Nettobarreserven in Höhe von 3,58 Milliarden US-Dollar (Stand: 30. Juni 2014).

Die Lenovo-Gruppe hat heute ihre Ergebnisse für das am 30. Juni 2014 zu Ende gegangene erste Geschäftsquartal bekannt gegeben, in dem der Quartalsumsatz mit 10,4 Milliarden US-Dollar gegenüber dem Vorjahr um 18 Prozent gestiegen ist, während die Einnahmen vor Steuern gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent auf 264 Millionen US-Dollar angestiegen sind. Der Gewinn stieg gegenüber dem Vorjahr um 23 Prozent auf 214 Millionen US-Dollar, und das Unternehmen verzeichnete Meilensteine beim Marktanteil und bei der finanziellen Entwicklung.

Lenovo hielt seine Stellung als drittgrößter Anbieter sogenannter Smart Connected Devices und steigerte seine Lieferungen gegenüber dem Vorjahr um 28 Prozent. Das Unternehmen ist seit fünf Quartalen in Folge der weltweit größte PC-Hersteller und hat mit einer Zunahme von 2,7 Punkten gegenüber dem Vorjahr mit 19,4 Prozent* den bisher höchsten Marktanteil in einem Quartal erreicht, was auf große Marktgewinne in EMEA und auf dem gesamten amerikanischen Kontinent zurückzuführen ist. Die PC-Lieferungen von Lenovo im ersten Quartal stiegen um 15 Prozent auf 14,5 Millionen Stück, womit Lenovo zum 21. Quartal in Folge die Gesamtbranche übertraf. Bei den Tablets steigerte sich Lenovo zum drittgrößten Anbieter und liefert 2,3 Millionen Geräte, was einem Wachstum von 67 Prozent oder fast dem Achtfachen des normalen Wachstums dieses Marktes entspricht. Mit der Rekordmenge von 15,8 Millionen Stück, einer Zunahme um 39 Prozent, hat Lenovo zum ersten Mal mehr Smartphones als PCs verkauft. Trotz harter Konkurrenz in China hat sich Lenovo dort mit 13 Millionen verkauften Apparaten zum größten Smartphone-Anbieter entwickelt.

Der Bruttogewinn des Unternehmens für das erste Geschäftsquartal stieg gegenüber dem Vorjahr um 13 Prozent auf 1,3 Milliarden US-Dollar mit einer Bruttogewinnmarge von 13 Prozent. Der Betriebsgewinn für das Quartal stieg gegenüber dem Vorjahr um 40 Prozent auf 283 Millionen US-Dollar. Der unverwässerte Gewinn je Aktie für das erste Geschäftsquartal betrug 2,06 US-Cent beziehungsweise 15,97 HK-Cent. Die Nettobarreserven zum 30. Juni 2014 beliefen sich auf 3,58 Milliarden US-Dollar.

„Dies war ein Quartal mit vielen Meilensteinen für Lenovo – Rekordanteil bei PCs, erstmalige Position als Nummer drei weltweit bei Tablets, und noch besser die globale Position als Nummer vier bei Smartphones“, sagte Yuanqing Yang, Chairman und CEO von Lenovo. „Während sich die PC-Branche erholt, setzt der Smartphone-Markt seinen Wandel vom Premiumsegment in den Mainstream fort, und auch unsere Übernahmen von Motorola Mobility und IBM x86 gehen dem Abschluss entgegen – wir sehen also noch weiteren Chancen für rasches Wachstum entgegen. Lenovo übertrifft den Gesamtmarkt weiterhin, und wir halten uns auch an unsere Verpflichtungen zur Verbesserung der Rentabilität in unseren Kerngeschäftsbereichen, während wir starke Grundlagen für zukünftiges Wachstum in unserem gesamten Portfolio schaffen.“

GEOGRAFISCHER ÜBERBLICK

In China wurde im ersten Geschäftsquartal ein Gesamtumsatz von 3,8 Milliarden US-Dollar verbucht, was eine Steigerung um 2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr darstellt und 36 Prozent der weltweiten Umsätze des Unternehmens ausmacht. Lenovo sicherte die profitablen Geschäftsbereiche in China und verbesserte die dortigen Margen um 0,3 Punkte im Jahresvergleich auf eine Umsatzrendite von 5,5 Prozent. Auf betrieblicher Ebene wurde die Führungsstellung bei PCs mit einem Anteil von 37,1 Prozent ausgebaut. Laut IDC wurde Samsung von Lenovo als größter Smartphone-Hersteller des Landes überholt. Bei den Mobilgeräten verbesserte Lenovo die Rentabilität weiterhin mit erweiterten Vertriebskanälen und vermehrter Konzentration auf Absätze auf dem freien Markt über das Internet.

In Europa/dem Nahen und Mittleren Osten/in Afrika (EMEA) verzeichnete Lenovo mit einer Umsatzsteigerung um 49 Prozent beziehungsweise 921 Millionen US-Dollar gegenüber dem Vorjahr auf insgesamt 2,8 Milliarden US-Dollar ein extrem gutes Quartal und erreichte 27 Prozent des weltweiten Umsatzes im ersten Geschäftsquartal. EMEA schrieb Rekordzahlen beim PC-Marktanteil und bei der Umsatzrendite, erreichte bei Notebooks erstmals die Spitzenposition (und zwar gleichzeitig in 15 EMEA-Ländern) und lieferte zum ersten Mal über eine Million Smartphones aus. Im Verlaufe des Quartals stiegen die PC-Lieferungen von Lenovo in EMEA gegenüber dem Vorjahr um 4,8 Anteilspunkte und erreichten den absoluten Rekordwert von 18 Prozent.

Im asiatisch-pazifischen Raum belief sich der Umsatz von Lenovo im ersten Quartal dank einer Steigerung um 270 Millionen US-Dollar auf 1,6 Milliarden US-Dollar, was 15 Prozent der weltweiten Umsätze des Unternehmens ausmacht. Der Marktanteil von Lenovo bei PCs lag im asiatisch-pazifischen Raum gegenüber dem Vorjahr knapp zwei Anteilspunkte höher und erreichte 15 Prozent. Die Smartphone-Lieferungen in dieser Region beliefen sich auf 1,5 Millionen Stück oder 3,7-mal mehr als im gleichen Quartal vor einem Jahr. Die Umsatzrendite in der Region lag bei 4,1 Prozent, was gegenüber den 0,9 Prozent vom Vorjahr eine erhebliche Verbesserung darstellt. Lenovo baute seine Stellung als Nummer eins in Japan aus, und die verbesserten Leistungen in diesem Markt sind der Hauptgrund für die starken Rentabilitätsverbesserungen in der ganzen Region.

In Nord-, Mittel- und Südamerika betrug der Umsatz im ersten Geschäftsquartal 2,2 Milliarden US-Dollar, was im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg von 19 Prozent darstellt und 22 Prozent der weltweiten Umsätze des Unternehmens ausmacht. Die Umsatzrendite betrug 1,1 Prozent, was gegenüber dem Vorjahr ein Rückgang um 0,3 Punkte ist, da das Unternehmen weitere Investitionen in Lateinamerika und Brasilien tätigte. Der gesamte amerikanische Kontinent verzeichnete dank einer Steigerung von 23,7 Prozent beziehungsweise 3 Anteilspunkten gegenüber dem Vorjahr den Rekordwert von 12,5 Prozent beim PC-Marktanteil und mit einer Steigerung von 1,5 Punkten auf 11,3 Prozent auch einen Rekordanteil in den USA.

PRODUKTÜBERSICHT

Im ersten Geschäftsquartal erzielte Lenovo mit seinen Laptops 49 Prozent der Gesamteinnahmen. In der gesamten Branche gingen die Laptop-Lieferungen im Vergleich zum Vorjahr um 3,7 Prozent zurück, was aber gegenüber dem Jahr zuvor dennoch eine Verbesserung darstellt, als der Rückgang aufgrund von Auffrischungen bei Unternehmen und Produktinnovationen in dieser Kategorie beinahe 13 Prozent betragen hatte. Auch dank dieser Stabilisierungstendenz belief sich der Konzernumsatz des weltweiten Laptop-Geschäfts von Lenovo im ersten Geschäftsjahresquartal auf 5,1 Milliarden US-Dollar, was einen Anstieg von 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr ausmacht. Das Unternehmen legte fast 4 Anteilspunkte zu und erreichte einen Marktanteil von 21 Prozent. Im ersten Quartal kündigte Lenovo das ThinkPad 10 an, ein Business-Tablet im Premiumsegment mit 10-Zoll-Bildschirm und Multimode-Funktion, das sich ideal für die geschäftliche Nutzung eignet, sowie die ersten Chromebooks des Unternehmens für Unterhaltungszwecke, das N20 und das N20p. Diese Chromebooks offerieren Verbrauchern zwei Möglichkeiten, über ein flaches und leichtes Gerät in den Genuss des Chrome-Betriebssystems zu kommen. Lenovo führte zudem das B50-Notebook für Kleinunternehmen sowie die eher auf Unterhaltung ausgerichteten Notebooks Z40 und Z50 ein.

Lenovo erreichte bei den Desktop-Lieferungen den ersten Platz, da diese im ersten Geschäftsquartal gegenüber dem Vorjahr um 12,1 Prozent stiegen, während die Gesamtbranche nur einen Anstieg von 2,4 Prozent verzeichnete. Mit einer Steigerung um 1,5 Anteilspunkte gegenüber dem Vorjahr erreichte Lenovo bei Desktop-Computern einen Marktanteil von 17,5 Prozent. Die konzernweiten Umsätze bei Desktop-PCs von Lenovo stiegen im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 20 Prozent auf 3,0 Milliarden US-Dollar, was 29 Prozent des Gesamtumsatzes des Unternehmens ausmachte. Im ersten Quartal stellte Lenovo verschiedene neue Desktop-Modelle vor, wobei vor allem der für Familien gemachte und mit den neuesten Audio- und Videofunktionen für digitale Inhalte ausgerüstete All-in-one-Desktop A540 der A-Serie hervorsticht. Lenovo enthüllte zudem die neu gestaltete ThinkStation P300, eine Workstation im Einstiegssegment mit beispielloser Flexibilität, die ideal für Fachleute ist, die für ISV-Anwendungen zertifizierte Hardware zu einem vernünftigen Preis benötigen.

Die konzernweiten Umsätze im Geschäftsbereich für Mobilgeräte**von Lenovo, zu dem Smartphones und Tablets gehören, stiegen im Laufe des ersten Geschäftsquartals gegenüber dem Vorjahr um 32 Prozent auf 1,6 Milliarden US-Dollar, was 15 Prozent des Gesamtumsatzes des Unternehmens in diesem Quartal ausmacht. In China erreichte Lenovo bei den Smartphones die marktführende Position, während das Unternehmen weltweit zum drittgrößten Tablet-Hersteller avancierte. Im Laufe des Quartals kündigte Lenovo mehrere neue Android-Tablets der A-Serie an, deren Konfigurationen und Bildschirmgrößen den Bedürfnissen der Verbraucher nach ultraportablen Tablets und Multimedialeistungen entsprechen. Das Sortiment umfasst das A7-50 mit 7-Zoll-Bildschirm, das A8 mit 8-Zoll-Bildschirm und das A10 mit 10-Zoll-Bildschirm und optionaler Bluetooth-Tastatur.

Lenovo treibt die Innovationen im Bereich der Smart Connected Devices weiterhin voran und wird in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres tolle neue Smartphones sowie Umfeld- und Firmenprodukte herausbringen. Lenovo geht zudem neuen Wachstumschancen im Internet nach, wie die vor Kurzem gemachte Ankündigung der NBD-Plattform (New Business Development) nahelegt, über die sich Lenovo zusammen mit Partnerunternehmen mit Innovationen in neuen Hardware-Kategorien beschäftigt. Schließlich bleiben auch die Bemühungen von Lenovo zum Abschluss der Geschäfte mit Motorola Mobility und den x86-Servern von IBM auf dem richtigen Weg, und das Unternehmen ist zuversichtlich, dass beide Abschlüsse noch vor Jahresende erreicht werden können.

* Siehe IDC-Daten für das 2. Quartal 2014 (alle Angaben zu Marktanteilen stammen von IDC).

** Diese Erträge wurden bisher unter dem Posten „Mobile Internet/Digital Home“ (MIDH) geführt. Ab diesem Quartal werden sie in der Kategorie „Mobile Device Business“ ausgewiesen.

ÜBER LENOVO

Lenovo (HKSE: 992) (ADR: LNVGY) erzielt als Technologieunternehmen einen Jahresumsatz von 39 Milliarden US-Dollar und betreut als größtes PC-Unternehmen der Welt Kunden in mehr als 160 Ländern. Lenovo hat sich der Produktion hervorragend verarbeiteter PCs und mobiler Internetgeräte verschrieben. Die Geschäftstätigkeit des Unternehmens beruht auf innovativen Produkten, einer höchst effizienten weltweiten Lieferkette und einer konsequenten Umsetzung der Unternehmensstrategie. Entstanden ist das Unternehmen durch die Übernahme der ehemaligen PC-Abteilung von IBM durch die Lenovo Group. Seither entwickelt, produziert und vertreibt es zuverlässige, qualitativ hochwertige, sichere und benutzerfreundliche Technologieprodukte und -dienstleistungen. Zum Produktsortiment gehören die legendären Business-PCs der Think-Reihe und die Unterhaltungs-PCs der Idea-Reihe ebenso wie Server, Workstations und eine Reihe von Geräten für den mobilen Internetzugang, wie Tablets und Smartphones. Lenovo ist ein weltweit tätiges Fortune-500-Unternehmen und verfügt über wichtige Forschungszentren in Yamato (Japan), Peking, Shanghai und Shenzhen (China), São Paulo (Brasilien) sowie Raleigh (North Carolina, USA). Weitere Informationen finden Sie unter www.lenovo.com.

LENOVO GROUP

AUSZUG AUS DER BILANZ

Für das am 30. Juni 2014 zu Ende gegangene Geschäftsquartal

(in Millionen US-Dollar, außer bei Angaben je Aktie)

     
 
Q1
14/15

Q1
13/14

Änderung
Jahresvergleich
Umsatz 10.395   8.787   18 %
Bruttogewinn 1.349   1.191   13 %
Bruttogewinnmarge 13,0 % 13,6 % –0,6 Pkte.
Betriebsaufwendungen (1.066 ) (989 ) 8 %
Verhältnis von Ausgaben zu Ertrag 10,3 % 11,3 % –1,0 Pkte.
Betriebsergebnis 283   202   40 %
Sonstige betriebsfremde (Aufwendungen)/Einnahmen (19 ) 13   k. A.  
Ergebnis vor Steuern 264   215   22 %
Besteuerung (53 ) (45 ) 17 %
Gewinn im Zeitraum 211   170   24 %
Minderheitsanteile 3   4   –27 %
Aktionären zuzurechnender Gewinn 214   174   23 %
Gewinn je Aktie (US-Cents)
Unverwässert
Verwässert

2,06

2,03

 

1,67

1,65

 

0,39

0,38

 

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Lenovo
Hongkong
Angela Lee, +852 2516 4810
angelalee@lenovo.com
oder
China
Eric Guo, +8610 5886 6114
guoty@lenovo.com
oder
USA
Brion Tingler, +1-917-528-1992
btingler@lenovo.com


Source(s) : Lenovo Group

Schreiben Sie einen Kommentar