Startproblem Windows 7 (Lenovo - ntosktnl.exe, Status 0xc000028)

13/03/2016 - 19:44 von Marc Haber | Report spam
Hallo,

ich habe hier ein Windows 7 Professional, das auf einem ThinkPad T520
installiert ist, bei dem relativ hàufig die Platten gewechselt werden.
Auf einer zweiten Platte ist ein verschlüsseltes Windows 10
installiert. Diese zweite Platte wurde ausgebaut, seitdem bootet das
Windows 7 nicht mehr.

Beim Bootversuch erscheint direkt der schwarze Starthilfe-Screen, und
unabhàngig davon, ob man "Windows normal starten" oder "Starthilfe"
wàhlt, erscheint ein Ladebildschirm "Preparing automatic repair", und
ich lande auf einem Bildschirm in Lenovo-Optik. Dort kann ich mich mit
einem Administratoraccount einloggen und kann aus einem Menü wàhlen:

"Systemstartreparatur", "Systemwiederherstellung",
"Systemabbild-Wiederherstellung", "Windows-Speicherdiagnose",
"Eingabeaufforderung" und "Lenovo Factory Recovery".

Das Windows wird auf D: verortet, obwohl es eigentlich auf C: liegen
sollte.

Die "Systemstartreparatur" sagt relativ schnell "Windows kann diesen
Computer nicht automatisch reparieren", und wenn ich auf "Diagnose-
und Reparaturdetails anzeigen" klicke kommt irgendwo in der Mitte "Ein
Patch verhindert den Systemstart."

Die "Systemwiederherstellung" sagt "Auf dem Systemlaufwerk des
Computers wurden keine Wiederherstellungspunkte erstellt." Das glaube
ich dem Windows aber nicht, weil das doch eigentlich immer vor der
Installation von Updates gemacht wird.

Die "Systemabbild-Wiederherstellung" würde, wenn es ein Systemabbild
gàbe, auch die Daten von dem System löschen. Das ist nicht gewollt.
Dito unerwünscht ist die "Lenovo Factory Recovery".

In der Eingabeaufforderung zeigt mir Diskpart "list volume", dass die
Laufwerksbuchstaben ein wenig durcheinandergekommen sind.

So ist SYSTEM_DRV Laufwerk C; dsa eigentliche Laufwerk C hat aktuell
den Laufwerksbuchstaben D und Lenovo_Recovery ist E. Wenn ich das in
Diskpart korrigiere, werden diese Änderungen ohne einen speziellen
Aufruf um die Änderungen festzuschreiben aktiv, richtig? Jedenfalls
ist nach Exit, Exit, Neu starten nun ein schwarzer Bildschirm "Windows
failed to start, File \windows\system32toskrnl.exe, Status:
0xc0000428, Windows cannot verify the digital signature for this file,
und ich soll von der Installations-CD booten und "Repair you computer"
wàhlen.

Ich habe für diesen Computer aber keine Installations-CD, nur
Lenovo-Recovery-CDs, die die ganze Platte platt machen.

Was gibt es für eine Möglichkeit, den Rechner wieder zu aktivieren?
Kann ich hier ein normales Windows 7 Professional in der passenden
Sprache verwenden oder muss es eine passende OEM-CD sein? Oder ist das
ein Fall für eine Neuinstallation (in der Abwesenheit eines
Imagebackups, _so_ wichtig ist die Kiste nicht)?

Die wichtigen Daten sind auf einer externen Platte, ich scheue nur den
Aufwand des Neuaufsetzens.

Grüße
Marc
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
 

Lesen sie die antworten

#1 Stefan Kanthak
13/03/2016 - 20:55 | Warnen spam
"Marc Haber" <mh+ schrieb:

Hallo,

ich habe hier ein Windows 7 Professional, das auf einem ThinkPad T520
installiert ist, bei dem relativ hàufig die Platten gewechselt werden.
Auf einer zweiten Platte ist ein verschlüsseltes Windows 10
installiert. Diese zweite Platte wurde ausgebaut, seitdem bootet das
Windows 7 nicht mehr.



Und wann wird der im Betreff angebene NT-Status 0xC0000028L alias
"STATUS_BAD_STACK" angezeigt?

Beim Bootversuch erscheint direkt der schwarze Starthilfe-Screen, und
unabhàngig davon, ob man "Windows normal starten" oder "Starthilfe"
wàhlt, erscheint ein Ladebildschirm "Preparing automatic repair", und
ich lande auf einem Bildschirm in Lenovo-Optik. Dort kann ich mich mit
einem Administratoraccount einloggen und kann aus einem Menü wàhlen:

"Systemstartreparatur", "Systemwiederherstellung",
"Systemabbild-Wiederherstellung", "Windows-Speicherdiagnose",
"Eingabeaufforderung" und "Lenovo Factory Recovery".



Du haettest die von Lenovo versaute Vorinstallation direkt nach dem
Kauf plaetten und Windows 7 selbst sauber neu installieren sollen!

"Systemstartreparatur" ist der gesuchte Punkt.

Das Windows wird auf D: verortet, obwohl es eigentlich auf C: liegen
sollte.



Wer gibt diesen Laufwerksbuchstaben aus?

Da Du es noch immer nicht kapiert hast: JEDES INSTALLIERTE System hat
seine eigene Zuordnung der Laufwerksbuchstaben.

Der Boot-Manager, die Reparatur- und auch die Installationssysteme
dagegen weisen die Laufwerksbuchstaben nach dem seit ueber 20 Jahren
unveraenderten Schema zu: zuerst die aktiven Primaerpartitionen, dann
die logischen Laufwerke in den erweiterten Partitionen, und zuletzt
alle noch uebrigen Primaerpartitionen.

In der Eingabeaufforderung zeigt mir Diskpart "list volume", dass die
Laufwerksbuchstaben ein wenig durcheinandergekommen sind.



S.o.: wer misst misst Mist!

So ist SYSTEM_DRV Laufwerk C; dsa eigentliche Laufwerk C hat aktuell
den Laufwerksbuchstaben D und Lenovo_Recovery ist E.



Ist alles OK: die System-Partition (siehe MSKB 100525) ist aktiv und
wird daher C: genannt, die Boot-Partition ist die zweite Primaer-
partition und wird D: genannt, ...

Wenn ich das in Diskpart korrigiere,



Wozu? DAS IST KORREKT!

werden diese Änderungen ohne einen speziellen Aufruf um die Änderungen
festzuschreiben aktiv, richtig?



Im gerade laufenden System.-P

Jedenfalls ist nach Exit, Exit, Neu starten nun ein schwarzer Bildschirm
"Windows failed to start, File \windows\system32toskrnl.exe, Status:
0xc0000428, Windows cannot verify the digital signature for this file,
und ich soll von der Installations-CD booten und "Repair you computer"
wàhlen.



Und was hast Du vorher mit DISKPART kaputt gemacht?

Ich habe für diesen Computer aber keine Installations-CD, nur
Lenovo-Recovery-CDs, die die ganze Platte platt machen.



Wer billig kauft kauft 2x!

Was gibt es für eine Möglichkeit, den Rechner wieder zu aktivieren?



Wo hat Windows 10 seinen Bootmanager hingeschrieben?
Welches Datum haben die Dateien des Bootmanagers auf der System-Partition?
Sieh Dir den BCD mittels BCDEdit.exe an.
Wenn Dir die gezielte Reparatur mit BCDEdit.exe zu viel Arbeit ist:
BootRec.exe repariert die Startumgebung (s.o.).

Kann ich hier ein normales Windows 7 Professional in der passenden
Sprache verwenden



Die Sprache ist wurscht!
Du brauchst nur ein WinPE oder WinRE, mehr nicht.

oder muss es eine passende OEM-CD sein?



Die erlauben typischerweise nicht den Start der Wiederherstellungs-
werkzeuge, sondern beginnen gleich mit der Installation.

Oder ist das ein Fall für eine Neuinstallation (in der Abwesenheit
eines Imagebackups, _so_ wichtig ist die Kiste nicht)?



Nein.
Aber: s.o.
FINGER WEG von jeglichen OEM-Vorinstallationen, die sind ALLE versaut!

Die wichtigen Daten sind auf einer externen Platte, ich scheue nur den
Aufwand des Neuaufsetzens.



Stefan
[
Die unaufgeforderte Zusendung werbender E-Mails verstoesst gegen §823
Abs. 1 sowie §1004 Abs. 1 BGB und begruendet Anspruch auf Unterlassung.
Beschluss des OLG Bamberg vom 12.05.2005 (AZ: 1 U 143/04)


news://freenews.netfront.net/ - complaints:

Ähnliche fragen