Startverhalten bei Energiesparlampen

05/05/2011 - 13:58 von Bernd Müller | Report spam
Ich habe zwei Energiesparlampen erworben mit technisch quasi
identischen Daten z.B. 5 W vergleichbar mit 25 W,Stromaufnahme 36
mA(Diese Stromdaten entsprechen echt der Realitàt),Lebensdauer beide
8000 h.
Eine Lampe mit bekanntem Markennamen kostete fast 10 €,die andere ohne
bekannten Namen knapp 2 €.
Die letztere scheint mir sogar mehr Licht abzugeben.
Nun meine Frage:
Woran kann es liegen,dass die teure fast 60 sec.benötigt,um ihre volle
Helligkeit zu erreichen,wàhrend die sehr preiswerte quasi direkt hell
ist.
Ich dachte immer die schnellere Startfàhigkeit sei mir einer
aufwàndigeren Technik und damit einem höheren Preis verbunden
 

Lesen sie die antworten

#1 Uwe Borchert
05/05/2011 - 15:18 | Warnen spam
Hallo,

Am 05.05.2011 13:58, schrieb Bernd Müller:

Nun meine Frage:
Woran kann es liegen,dass die teure fast 60 sec.benötigt,um ihre volle
Helligkeit zu erreichen,wàhrend die sehr preiswerte quasi direkt hell
ist.



Das nennt man Soft-Start und das soll die Lebensdauer bzgl. der
Einschaltzyklen erhöhen. Nach meinen bisherigen Beobachtungen
scheint das zu funktionieren. So sind die etwas besseren ESL mit
Soft-Start nach meinen Erfahrungen langlebiger als die ESL ohne
diese Einrichtung.

Tipp: Wenn Dich der Soft-Start echt stört hast Du ein-eindeutig
das falsche Leuchtmittel für den vorgegebenen Zweck ausgesucht.
Intervallbetrieb ist nix für ESL (auf LS-Basis). Konventionelle
oder Halogenglühlampen sowie LED sind dafür besser geeignet.

MfG

Uwe Borchert

Ähnliche fragen