Statistische Physik Teil 5 Fortführung

26/08/2010 - 16:18 von Aguirre | Report spam
Der metrische Tensor ist im allgemeinen eine Funktion
nicht nur der Koordinaten, sondern auch der Zeit,
so daß "die àußeren Bedingungen" in dem gegebenen
Fall keinesfalls stationàr sind. Dabei ist es wesentlich,
daß das Gravitationsfeld nicht in das abgeschlossene System
einbezogen werden kann, weil dann die Erhaltungssàtze, die,
wie wir sahen, die Grundlage der Statistik sind, in Identitàten
übergehen würden. Deshalb kann in der allgemeinen Relativitàtstheorie
die Welt als ganzes nicht als abgeschlossenes System betrachtet
werden,
welches sich in einem verànderlichen Gravitationsfeld befindet:
Im Zusammenhang damit führt die Anwendung des Gesetzes über das
Anwachsen
der Entropie nicht zu der Notwendigkeit des statistischen
Gleichgewichtes.


Freunde es kommt noch mehr.
Sig
 

Lesen sie die antworten

#1 Aguirre
13/09/2010 - 23:53 | Warnen spam
On 26 Aug., 16:18, Aguirre wrote:
Der metrische Tensor ist im allgemeinen eine Funktion
nicht nur der Koordinaten, sondern auch der Zeit,
so daß "die àußeren Bedingungen" in dem gegebenen
Fall keinesfalls stationàr sind. Dabei ist es wesentlich,
daß das Gravitationsfeld nicht in das abgeschlossene System
einbezogen werden kann, weil dann die Erhaltungssàtze, die,
 wie wir sahen, die Grundlage der Statistik sind, in Identitàten
übergehen würden. Deshalb kann in der allgemeinen Relativitàtstheorie
die Welt als ganzes nicht als abgeschlossenes System betrachtet
werden,
welches sich in einem verànderlichen Gravitationsfeld befindet:
Im Zusammenhang damit führt die Anwendung des Gesetzes über das
Anwachsen
der Entropie nicht zu der Notwendigkeit des statistischen
Gleichgewichtes.

Freunde es kommt noch mehr.
Sig



Achso die Erhaltungssàtze sind die Grundlage der Statistik,
wer hàtte das gedacht.
In diesem Forum denken viele andersherum.
Abgeschlossene Systeme gibt es nicht Herr Landau,
und schon schon garnicht wie sie sich das vorstellen.
tsitsitsi

Ähnliche fragen