Stativfrage

27/02/2014 - 14:55 von U. Kadner | Report spam
So heut ists bei mir so weit das ich hier mal wegen einer
Stativanschaffung frage.

Ein Onkel hat mich auserkohren ihm ein Stativ für seine neue
Fotoausrüstung zu besorgen.

Warum? Weil ich der einzige bin den erkennt, der mehrere Stative hat und
somit in seinen Augen wohl als geeignet eingestuft wurde. :-)

Naja was soll ich sagen. Ich bin nicht wirklich geeignet, da meine
Stative nicht aus dem Bereich kommen in dem seine Preisvorstellung liegt.

Wir haben mal die schwersten Komponenten gewichtsmàßig zusammengerechnet
und kommen auf: ~6kg die das Stativ in allen Lagen auch voll ausgefahren
richtig fest halten können sollte ohne irgenwie zu wackeln.

Er hat ne Russentonne, die er auch nutzen will (Sterne gucken +
knipsen). Es sollte aber auch so sein das man es auf Wanderungen noch
bequem mitführen kann. Passender Fotorucksack mit ordentlichen
Tragesystem ist vorhanden.

Er wollte eigentlich das haben was ich auch hab (Novoflex Triopod), aber
das war ihm dann doch zu teuer.

Seine Schmerzgrenze liegt bei 250€.

Karbon musses nicht sein. (Ist nen kràftiger Kerl) Allderdings sind die
Berlebach dann doch nen bischen zu schwer. 2kg ist Maximum.

Was ausscheidet sind Manfrotto und Cullmann. Ich war bei beiden
Herstellern nicht von der Qualitàt überzeugt und Mittelsàule darf es
auch keine haben.

Maximale Stativhöhe sollte 1,6m nicht unterschreiten.

Bei all den Anforderung bleibe ich etwas ratlos zurück.

Wer hat Anregungen? Welche von Sirui sind z.B. für seine Anforderungen
brauchbar. GIbts vieleicht auch was von Gitzo was dahin gehend
empfehlenswert ist?

Ich seh heute nur Fragezeichen.

Gruß, Ulf
 

Lesen sie die antworten

#1 Klaus Esser
27/02/2014 - 15:27 | Warnen spam
Am 27.02.14 14:55, schrieb U. Kadner:

. . . da meine
Stative nicht aus dem Bereich kommen in dem seine Preisvorstellung liegt.



heisst auf Hochdeutsch?

herzlichst, Klaus

“Simplicity is the keynote of all true elegance.”
― Coco Chanel

Ähnliche fragen