Steckdosenleiste für Aussen (Weihnachtsbeleuchtung)

04/12/2010 - 23:06 von Artur Kawa | Report spam
Hallo,

ich suche nach einer Steckdosenleiste, die für den
Außeneinsatz im Winter geeignet ist - um z.B. die
Weihnachtsbeleuchtung dran zu hàngen.

Nun ist es so, dass ich zwar einige Steckdosenleisten fand, welche
für Aussen geeignet sein sollen, jedoch erfüllen sie lediglich die
Schutzklasse IP44, auch die von Brennenstuhl.

Nun dachte ich, dass es vielleicht gesünder sein könnte, eine
Steckdosenleiste mit der Klassifizierung IP45 oder IP55 einzusetzen,
bedenkt man, dass auf die Steckdosenleiste Schnee fallen könnte
und dieser auch darauf schmelzen könnte. Da bringt auch das
hàngende Anbringen unter einem kleinen Vordach nichts, wenn
es richtig schneit.

Nun, was hàlt ihr für Schutzklasse für Steckdosenleisten
für erforderlich für meinen Einsatzzweck?

Gruss
Artur
 

Lesen sie die antworten

#1 gUnther nanonüm
05/12/2010 - 01:28 | Warnen spam
"Artur Kawa" schrieb im Newsbeitrag
news:4cfabb61$0$6886$

ich suche nach einer Steckdosenleiste, die für den
Außeneinsatz im Winter geeignet ist - um z.B. die
Weihnachtsbeleuchtung dran zu hàngen.

Nun ist es so, dass ich zwar einige Steckdosenleisten fand, welche
für Aussen geeignet sein sollen, jedoch erfüllen sie lediglich die
Schutzklasse IP44, auch die von Brennenstuhl.

Nun dachte ich, dass es vielleicht gesünder sein könnte, eine
Steckdosenleiste mit der Klassifizierung IP45 oder IP55 einzusetzen,
bedenkt man, dass auf die Steckdosenleiste Schnee fallen könnte
und dieser auch darauf schmelzen könnte. Da bringt auch das
hàngende Anbringen unter einem kleinen Vordach nichts, wenn
es richtig schneit.

Nun, was hàlt ihr für Schutzklasse für Steckdosenleisten
für erforderlich für meinen Einsatzzweck?



Hi,
die kanns nicht geben, alle Steckdosen, die ich kenne, erfüllen etwaige
Normen nur bis Spritzwasser, bei geschlossenen Deckeln, also ohne
Verbraucher. Sobald Du einen "fremden" Stecker reintust, ist jede Barriere
gebrochen. Es gab mal Teile mit ner "weichen Dichtung", da konnte man die
Gummistecker von Arbeitskabeln reinstecken, die waren aber auch nicht für
Feuchtigkeit gedacht, sondern für metallische Stàube und Brennbares. Für
Deinen Anwendungszweck gbits aber diese netten Klarsichtschaltschrànke, bei
denen Du die Kabel nach unten durch die weiche Türdichtung legst, da kanns
dann ruhig dranregnen, solange der Tropfen nur unten an der Kabelbiegung
hàngt...ansonsten muß eben ein (Spar-)Trenntrafo her, der muß ja nicht viel
leisten, gerademal die Leistung Deiner Festwarnlampen. Einen FI hast Du ja
sicher.

Sonderlich groß ist die Gefahr aber nicht, solange Du Dich an die Regeln
hàltst und die ganze Chose zentral anstöpselst und dort auch wieder
abziehst, bevor "irgendwer" auch nur an ein Birnchen faßt. Solange die
Steckdose nicht in der Regentonne hàngt, gibts halt etwas Geschmurgel und
Rost...na und? Eine Festsaison lang hàlt das, und danach kannst Du eben die
korrodierten Teile entsorgen.

Von irgendeiner Garten4ma gabs mal so Mehrachsteckdosenerdspieße, da kam das
Erdkabel von unten herein und die Steckdosen waren nach schràg unten
zeigende Rohrstummel, mit Federklappdeckeln. Sowas reicht allemal.
http://www.mercateo.com/p/102-61600...KDOSE.html

mfg,
gUnther




.

Ähnliche fragen