Steckleisten, Verlängerungskabel usw. nicht hintereinanderstecken?

04/04/2008 - 11:14 von Tom M. | Report spam
Hallo zusammen,

ich finde neuerdings immer öfter auf Steckdosenleisten,
Verlàngerungskabeln und Überspannungsschutzen den Hinweis, daß man diese
nicht hintereinanderstecken darf/soll.
Was bedeutet das nun genau und für welche Komponenten gilt das?

Was kann passieren wenn man z.B. eine 8-12-fache Steckdosenleisten an
einer Verlàngerungsschnur anschließt und diese an der Wandsteckdose,
wenn alles für bis zu 16A zugelassen ist und man nur Geràte mit einer
addierten Gesamtleistung von ca. 1000 Watt drann betreibt?
Oder wenn man eine Steckdosenleisten anschließt und in diese eine
weitere einsteckt?

Dann noch zum Thema Überspannungsschutz, die gibts ja sowohl in
Steckdosenleisten, als auch einzelnd für nur einen Schuko-Stecker.
Bringt es sicherheitsmàßig mehr oder sogar weniger, wenn man z.B.
erstmal einen einzelnen Überspannungsschutz in eine Wandsteckdose
steckt, und dann an diesen Überspannungsschutz eine Steckleiste
anschließt, die selbst auch noch mal einen Überspannungsschutz hat?

Gruß, Tom

Achtung! Bitte nur in der Newsgroup antworten, da alle eMails ungelesen
gelöscht werden!
 

Lesen sie die antworten

#1 Horst-D.Winzler
04/04/2008 - 11:50 | Warnen spam
Uwe Hercksen schrieb:
Tom M. schrieb:

Immer in Betrieb sein soll nur der ISDN-NTBA, alles andere möchte ich
immer per Steckdosenschalter ausknipsen können, wenn ich die Ràume
verlasse oder schlafe.
Wie löse ich das am besten?



Hallo,

na ganz einfach, den ISDN-NTBA direkt an eine Wandsteckdose, an die
andere eine Leiste mit Schalter und 10, besser noch 12 Steckdosen. So
brauchst Du nur eine schaltbare Steckdosenleiste.

Bye




Wenn nach dem ISDN-NTBA Geràte mit eigener Stromversorgung folgen,
benötigt er keinen Netzanschluß. Er selbst versorgt sich über den
Telefonanaschluß.

mfg hdw

Ähnliche fragen