Stefan Effenberg ist just an dem Tag geboren, an dem Richard Feynman seinen Nobelpreis bekam

07/04/2013 - 16:29 von D Orbital | Report spam
Stefan Effenberg (* 2. August 1968 in Hamburg-Niendorf) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Stefan Effenberg begann als Jugendspieler beim Bramfelder SV und spielte anschließend beim SC Victoria Hamburg, bevor er seine Bundesligakarriere 1987 bei Borussia Mönchengladbach startete. 1990 wechselte Effenberg von Mönchengladbach zum FC Bayern München und 1992 von dort zum AC Florenz. 1994 kehrte er zurück zur Borussia. Nach einem erneuten Wechsel im Sommer 1998 zu den Bayern wurde Effenberg dort gleich zum Führungsspieler und ab 1999 Kapitàn der Mannschaft. Mit den Bayern erreichte er 1999 das Finale der Champions-League, das Bayern in einer dramatischen Schlussphase noch gegen Manchester United verlor. Ein Jahr spàter scheiterte man erst im Halbfinale gegen den spàteren Sieger Real Madrid. 2001 sollte der Höhepunkt von Effenbergs Karriere werden. Die Meisterschaft sicherte man in letzter Sekunde durch ein Unentschieden in Hamburg und wenige Tage spàter gewann Bayern die Champions League gegen Valencia mit Effenberg als Kapitàn. Es war der erste Titelgewinn des FC Bayern München in diesem Wettbewerb seit der goldenen Ära in den Siebziger Jahren. Im selben Jahr gewann man noch den Weltpokal, die höchste Auszeichnung im Vereinsfußball, gegen die argentinischen Boca Juniors.

Seine Bundesliga-Karriere ließ er 2002 beim VfL Wolfsburg ausklingen und beendete diese am 2. April 2003. Abschließend spielte er noch ein Jahr für al-Arabi aus Katar. Sein Abschiedsspiel fand am 22. Juli 2005 im Borussia-Park in Mönchengladbach statt.

In der deutschen Nationalmannschaft war Effenberg von 1991 bis 1998 in 35 Spielen aktiv und erzielte dabei 5 Treffer.
 

Lesen sie die antworten

#1 Leo Baumann
07/04/2013 - 20:13 | Warnen spam
Ich befürworte das bundesweite Verbot von Fußball

Es gibt soviele andere schöne Sportarten, wie z.B. Hochseesegeln ...

Ähnliche fragen