Step-Up Schaltregler mit Eingangs-Strombegrenzung

24/09/2012 - 21:28 von Andreas Oehler | Report spam
Gegeben sei eine Spannungsquelle mit wechselnder Leistungsfàhigkeit.
Spannung schwankt im Bereich 3-11 Volt. Daraus soll ein Schaltregler
effizient 12 Volt (keine besonderen Anforderungen an Pràzision oder
Ripple) am Ausgang erzeugen. Um die Versorgung nicht abzuwürgen, soll der
Schaltregler nicht mehr als (gemittelt über ein paar Perioden) 400mA
ziehen.

Gibt es einen fertigen Schaltregler-IC, der so eine Strombegrenzung/
-regelung am Eingang von Haus aus bereits vorsieht? Wenn nicht, was wàre
ein einfacher aber effizienter Ansatz, sowas zu realisieren (PWM mit
gemitteltem Eingangsstrom als Regelgröße z.B.)? Gibt es andere Anwendungen
mit àhnlichen Anforderungen, wo man diesbezüglich Lernen kann?

TIA
Andreas - zugegeben recht ahnungslos im Bereich Schaltregeler-Design
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
24/09/2012 - 22:00 | Warnen spam
Andreas Oehler wrote:
Gegeben sei eine Spannungsquelle mit wechselnder Leistungsfàhigkeit.
Spannung schwankt im Bereich 3-11 Volt. Daraus soll ein Schaltregler
effizient 12 Volt (keine besonderen Anforderungen an Pràzision oder
Ripple) am Ausgang erzeugen. Um die Versorgung nicht abzuwürgen, soll der
Schaltregler nicht mehr als (gemittelt über ein paar Perioden) 400mA
ziehen.

Gibt es einen fertigen Schaltregler-IC, der so eine Strombegrenzung/
-regelung am Eingang von Haus aus bereits vorsieht? Wenn nicht, was wàre
ein einfacher aber effizienter Ansatz, sowas zu realisieren (PWM mit
gemitteltem Eingangsstrom als Regelgröße z.B.)? Gibt es andere Anwendungen
mit àhnlichen Anforderungen, wo man diesbezüglich Lernen kann?




Das tun moderne Chips an sich fast alle, aber nicht einen praezisen
Strom. Ich entwickle fast nur dicke Schaltregler und kenne die kleinen
Chips nicht gut, habe mal ein Beispiel zur Illustration rausgepickt:

http://cds.linear.com/docs/Datasheet/3467afe.pdf

Der Schalttransistor da drin schliesst um die Spule mit Strom zu
"betanken". Er oeffnet spaetestens bei einem festgelegten Strom, in
diesem Fall etwas ueber 1A. Da das aber eine Rampe ist und ja auch noch
Zeit benoetigt wird um den Strom in einen Ausgangs-Kondensator zu kippen
liegt der Mittelwert weit darunter. Allerdings ueber Deinen 400mA, ist
nur ein Beispiel. Wenn die Sollspannung am Ausgang erreicht wird regelt
er ab, nimmt nur noch so wenig Spitzenstrom wie zur Erhaltung der
Ausgangsspannung notwendig.

Es gibt welche mit mehr und welche mit weniger Spitzenstrom, und dann
eben auch welche wo Du den mit einem externen Shunt-Widerstand selbst
bestimmen kannst.

Ansonsten einfach hier durch die Regale wuehlen bis ein passender
gefunden ist:

http://parametric.linear.com/intern...itch_boost

Der Vorteil ist dass man die mit LTSpice simulieren kann.

Wenn Du ganz genau 400mA beim Start moechtest wird's was aufwendiger.


TIA
Andreas - zugegeben recht ahnungslos im Bereich Schaltregeler-Design




Wir haben alle mal angefangen :-)

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

Ähnliche fragen