Stereo-Kanäle in Ogg-Vorbis-Datei verlustfrei tauschen

11/10/2015 - 12:11 von Jan Heitkötter | Report spam
Hallo zusammen,

ich habe ein paar alte Kassetten digitalisiert und dabei leider ein
Cinch-Kabel verdreht -- links und rechts sind in der Aufnahme
vertauscht. Leider habe ich die Audacity-Aufnahmedateien schon gelöscht.
Wie kann ich die Kanàle in den Ogg-Vorbis-Dateien verlustfrei tauschen?

Ich nutze Ubuntu 14.04 LTS, hàtte zur Not aber auch ein Windows 7 in
einer VM am Start.

Danke & Gruß

Jan
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcel Mueller
12/10/2015 - 20:10 | Warnen spam
On 11.10.15 12.11, Jan Heitkötter wrote:
ich habe ein paar alte Kassetten digitalisiert und dabei leider ein
Cinch-Kabel verdreht -- links und rechts sind in der Aufnahme
vertauscht. Leider habe ich die Audacity-Aufnahmedateien schon gelöscht.
Wie kann ich die Kanàle in den Ogg-Vorbis-Dateien verlustfrei tauschen?



Uff, das Programm dafür musst Du dir wohl selber schreiben - falls es
überhaupt möglich ist. Ogg Vorbis verwendet für die Mehrkanalkodierung
Vektoren, wie eine Signalkomponente auf die Kanàle verteilt werden soll.
Diese müsste man spiegeln. Dazu muss man selbige aber auch erst mal aus
dem Vorbis-Datenstrom herausdestillieren. Da das ganze Huffman-Codierte
Strukturen sind, könnte man auch versuchen, die Symboltabellen so zu
manipulieren, dass dieselben Symbole nunmehr das Gegenteil bedeuten. Ich
weiß nicht, ob das so ohne Nebenwirkungen geht, aber ein Ansatz wàre es.
Dazu müsste man nur die Vorbis-Header manipulieren.
Alternativ könnte man versuchen, am Channel-Mapping herumzuspielen. Da
habe ich aber noch nichts gemacht. Und ob sich dann auch alle Player
daran halten, ist auch fragwürdig.

Vorbis ist irgendwie nicht für nachtràgliche Manipulationen konzipiert.
Bereits das Ändern der Lautstàrke ist eine mittlere Vollkatastrophe, die
aufgrund von Integer-Überlàufen beim Floor und verschiedenen
Kodierungsverfahren pro Block nur manchmal gelingt und zuweilen auch
(leichte) irreversible Artefakte erzeugt.

Berücksichtigt man die realistische Qualitàt von Kassetten, ist ein
Reencoding vermutlich der zielführendere Ansatz, wenn nicht allzusehr an
der Bitrate gegeizt wurde.


Marcel

Ähnliche fragen