Sternegucken mit Lichtverschmutzung und die Ruhrpott'sche Dunstglocke

14/09/2008 - 04:58 von Dennis Reinhardt | Report spam
Moinsen :}

Ich wollte mal fragen ob es sich im Ruhrpott überhaupt lohnt sich ein
Teleskop anzuschaffen. Es ist bestimmt 15 Jahre her das ich mal hier mit
bloßem Auge einen Teil der Milchstraße sehen konnte. Gibts da oben
irgendwas interessantes das man noch sehen kann?

Was die Lichtverschmutzung angeht hieß es neulich in einer Sendung auf
Phoenix das man da komplett Zentraleuropa vergessen kann. Gehe ich daher
richtig in der Annahme, möglichst Lichtstarke Teleskope nehmen zu
müssen? Mal nen echten Nebel oder so zu entdecken wàr ja nochmal eine
Sensation hier in der Ecke, wo ansonsten bei Fotos mit 60 Sekunden
Belichtung der Himmel komplett rötlich ist wie bei der Morgendàmmerung... :(

Gruß, Dennis
 

Lesen sie die antworten

#1 Rainer Kresken
14/09/2008 - 10:20 | Warnen spam
Dennis Reinhardt wrote:

Ich wollte mal fragen ob es sich im Ruhrpott überhaupt lohnt sich ein
Teleskop anzuschaffen. Es ist bestimmt 15 Jahre her das ich mal hier mit
bloßem Auge einen Teil der Milchstraße sehen konnte. Gibts da oben
irgendwas interessantes das man noch sehen kann?



Definitiv: Ja!

Beobachtungen von schwachen Deepsky-Objekten kann man zwar vergessen,
aber vieles andere kann man fast ungestoert machen. Also suche dir das
richtige Beobachtungsfeld und los geht's.

Was die Lichtverschmutzung angeht hieß es neulich in einer Sendung auf
Phoenix das man da komplett Zentraleuropa vergessen kann.



Diese Aussage taugt ausschlieslich fuer die Profiastronomie.

richtig in der Annahme, möglichst Lichtstarke Teleskope nehmen zu
müssen? Mal nen echten Nebel oder so zu entdecken wàr ja nochmal eine
Sensation



Neuentdeckung von Nebeln gelingen heutzutage nur noch ambitionierten
Amateurastronomem mit Geraeten in der 8m-Klasse.

Rainer

Ähnliche fragen