Forums Neueste Beiträge
 

Strahltriebwerk Frage

20/08/2013 - 17:59 von Jon J Panury | Report spam
Mit Strahltriebwerk meine ich ein Raketentriebwerk, keine
Luft-Turbine.

Allen Antrieben gemeinsam scheint zu sein, dass sie nach dem
Rückstoßprinzip wirken.

Zwei Fragen eines Laien:

Im Vakuum, also im Weltraum, ist doch gar nichts vorhanden, woran sich
der austretende Strahl "abstoßen" könnte. Ich meine, wenn ich mich auf
der Erde, etwa im Schwimmbecken, an der Beckenwand *abstoße*, dann
funktioniert das, weil die Massentràgheit des Betons und der gesamten
daran hàngenden Erde ausreicht, meiner dagegen winzigen Körpermasse
ein Widerlager zu bieten. Vollführe ich die Abstoßbewegung im freien
Wasser, bleibt sie wirkungslos.
Deshalb frage ich mich, ob nicht dieser spezifische
Raketentriebwerk-Rückstoß in Wahrheit ein "Vor-Stoß" ist, zumal wenn
er im Vakuum stattfindet. Dass also die Explosion (oder anderwie
thermisch-expansive Reaktion) in Fahrtrichtung auf einen Widerstand
trifft, am entgegengesetzten Ende jedoch nicht. Daraus resultiert dann
der Anschub des tràgen Raketenkörpers.
Ich weiß schon, dass es nicht so ist. Aber für mich sieht es so aus.
Welche Schlagwörter muss ich nachschauen, damit ich es etwas besser
verstehe?
(Der (nukleare) Antrieb, bei dem *extern* hinter der Rakete Atombomben
gezündet werden und die Rakete eine Plasmadruck-Auffangschirm besitzt,
ist mir in dieser Hinsicht intuitiv plausibel.)

Ich lese von maximalen Austrittgeschwindigkeiten (wessen eigentlich?),
die bei Flüssigkeitsantrieben etwa bei 4500 m/s liegen.
Kann eine Rakete also nicht schneller werden als diese
Geschwindigkeit? Dann wàre doch die Fluchtgeschwindigkeit (11,2 km/s)
gar nicht erreichbar! Ich verstehe nicht, also rein geometrisch nicht,
wie man sich da die Bahngeschwindigkeit der Erde um die Sonne zunutze
machen kann. Die Fluchtgeschwindigkeit versteht sich doch relativ zum
Erdkörper, nicht relativ zum System Sonne-Erde - oder?
 

Lesen sie die antworten

#1 Roman Staudinger
20/08/2013 - 19:18 | Warnen spam
"Jon J Panury" schrieb im Newsbeitrag
news:

Zwei Fragen eines Laien:

Im Vakuum, also im Weltraum, ist doch gar nichts vorhanden, woran sich
der austretende Strahl "abstoßen" könnte.



Das Rückstoßprinzip benötigt kein Medium auf dem es sich irgendwie
"abstützen" muss.
Es werden z.B. Verbrennungsgase nach hinten ausgestoßen.
Je schneller sich diese bewegen und je mehr Masse sie haben, desto stàrker
ist der Vortrieb.
Die Rakete verliert dabei also an Masse.


Ich lese von maximalen Austrittgeschwindigkeiten (wessen eigentlich?),


die heißen Verbrennungsgase


die bei Flüssigkeitsantrieben etwa bei 4500 m/s liegen.
Kann eine Rakete also nicht schneller werden als diese
Geschwindigkeit?


Ja,so ist es.
Da muss man halt einen anderen Antrieb nehen, wenn das zu langsam ist.
Ein Ionentriebwerk schafft aber auch 40km/s

Dann wàre doch die Fluchtgeschwindigkeit (11,2 km/s)
gar nicht erreichbar!


Diese 11,2km/s muss man erreichen, wenn man dann den Antrieb abschalten
will.
Also wenn z.B. eine Kanonenkugel den Lauf mit 11,2km/s verlàßt.
Raketen können auch langsamer das System verlassen, wenn nur genug
Treibstoff vorhanden ist.

Ich verstehe nicht, also rein geometrisch nicht,
wie man sich da die Bahngeschwindigkeit der Erde um die Sonne zunutze
machen kann.


Man kann sich die Erdrotation zunutze machen, indem man am Äquator in
Rotationsrichtung startet.

Man kann auch die Bewegung von Planeten nutzen indem man sich von ihnen
mittels Gravitation beschleunigen làsst. (slingshot)

Ähnliche fragen