Stromabnahme

16/02/2016 - 08:41 von Heinz-Mario Frühbeis | Report spam
Hallo,

wie sieht es eigentlich aus mit der *àchten Stromabnahme-Differenz von
z. Bsp. einem

i5-3450 / 77 W

und dem hier
<http://geizhals.de/intel-celeron-g1...loc=de>

Intel Celeron G1610T / 35 W

?

Hat "man" tatsàchlich und immer 42 W weniger Abnahme?

Oder gar beim
<http://geizhals.de/intel-xeon-e3-12...loc=de>

Intel Xeon E3-1220L, 2x 2.20GHz, Sockel 1155 / 20 W

57 W weniger Stromabnahme?

Mit Gruß
Heinz-Mario Frühbeis
 

Lesen sie die antworten

#1 Hergen Lehmann
16/02/2016 - 09:51 | Warnen spam
Am 16.02.2016 um 08:41 schrieb Heinz-Mario Frühbeis:

wie sieht es eigentlich aus mit der *àchten Stromabnahme-Differenz von
z. Bsp. einem

i5-3450 / 77 W



Die 77W sind keine "Stromabnahme", sondern die "Thermal Design Power",
also die maximal an den Kühlkörper abgegebene Wàrmemenge.
Ja, auch diese wird in Watt gemessen. Ja, dies korreliert grob mit der
*maximalen* Stromaufnahme unter Volllast.

Intel Celeron G1610T / 35 W

Hat "man" tatsàchlich und immer 42 W weniger Abnahme?



Nein. Die mittlere Stromaufnahme hàngt von vielen Faktoren ab, u.a. von
der Prozessorarchitektur, der Taktfrequenz, der installierten Software
und der Einsatzumgebung.

Da der G1610T sowohl leistungsschwàcher, als auch moderner, als auch ein
auf Stromsparen optimiertes "T" Modell ist, wird er aber im Mittel
tatsàchlich spürbar weniger brauchen. Wie viel genau, kann man nur
ausprobieren.

Intel Xeon E3-1220L, 2x 2.20GHz, Sockel 1155 / 20 W



Das ist eine àltere Server-CPU. Auch wenn die TDP sehr niedrig ist,
würde ich hier auf die Stromaufnahme im Ruhezustand keine Wetten
abschließen wollen, weil das für den vorgesehenen Anwendungszweck
schlicht irrelevant ist. Gut möglich, das das Ding die 20W ziemlich
konstant zieht.

Falls du etwas mit Leistungsreserven, aber besonders niedriger
Stromaufnahme im Ruhezustand suchst, nimm einen halbwegs aktuellen i3/i5
aus der Haswell- oder Skylake-Familie (Baujahr 2013 oder neuer), ggf. in
der T-Variante.

Hergen

Ähnliche fragen