Strombedarf KT266+AthlonXP2100

23/08/2013 - 16:26 von Christian Brandt | Report spam
Gerade ist in einem altem Rechner das Netzteil abgeraucht. Macht nix,
hab ja noch eine Menge Netzteile vom Ausschlachten übrig. Nur welches
ist das beste... Soweit ich mich entsinne brauchen alte Rechner viel
Leistung auf 3,3V und 5,0V aber eher wenig auf 12V. Nur konnte mir
niemand sagen was "alt" in dem Fall bedeutet und ob mein System jetzt
auch so ein 3,3V-Kandidat ist.

Rechner ist ein AthlonXP 2100+ mit 1536MB RAM, MSI 6380v2 Board mit VIA
KT266/8233 Chipset, Geforce4200, 2x250GB HD, DDS4-Streamer und DVD-Brenner.

Ein fast baugleicher Rechner wird wohl auch ein anderes Netzteil
bekommen, der hat als Massenspeicher 6x160GB, mithin also etwas mehr 12V.

Verfügbare Netzteile:
FSP 12V1:14A 12V2:14 5V:28A 3.3V:30A
Xilence 12V:13A 5V:25A 3.3V:20A
Syntax 420W 12V:15A 5V:30A 3.3V:28A (Dreckskrempel)
Enermax Liberty 12V1:20A 12V2:20A 5V:28A 3.3V:26A (eigentlich zu gut)

Ausgefallenes Netzteil:
Bequiet P4-400 12V:20A, 5V:20A, 3.3V:28A

Zweiter AthlonXP:
Leadman Powmax 12V:16A 5V:30A 3.3V:14A

Christian Brandt

life is short and in most cases it ends with death
but my tombstone will carry the hiscore
 

Lesen sie die antworten

#1 Ansgar Strickerschmidt
26/08/2013 - 15:40 | Warnen spam
Also schrieb Christian Brandt:

Gerade ist in einem altem Rechner das Netzteil abgeraucht. Macht nix,
hab ja noch eine Menge Netzteile vom Ausschlachten übrig. Nur welches
ist das beste... Soweit ich mich entsinne brauchen alte Rechner viel
Leistung auf 3,3V und 5,0V aber eher wenig auf 12V. Nur konnte mir
niemand sagen was "alt" in dem Fall bedeutet und ob mein System jetzt
auch so ein 3,3V-Kandidat ist.



Na, eher 5V.

Der Prozessor wird bei den alten Boards meistens aus den 5V versorgt, weil
die FETs, die bei 3,3V noch vernünftig durchschalten, relativ teuer und
speziell sind (= ein paar Cent mehr kosten), verglichen mit dem
Hühnerfutter für 5V.
Spàter ist man dann auf die 12V umgestigen; da ist die Wandlerauslegung
zwar etwas ungünstiger wegen des größeren Sprungs 12V -> 1,65 (oder so) V,
dafür bleiben die 12V-seitigen Ströme in einem Bereich, der den
Steckverbindern noch nicht schadet.

Rechner ist ein AthlonXP 2100+ mit 1536MB RAM, MSI 6380v2 Board mit VIA
KT266/8233 Chipset, Geforce4200, 2x250GB HD, DDS4-Streamer und
DVD-Brenner.



Bei dem Brett würde ich zu 90% auf 5V-Versorgung des Prozessors tippen.
Der Umbruch auf 12V kam so gegen Ende der Athlon XP-Ära, so ca. beim
Übergang auf Athlon 64.

Ein fast baugleicher Rechner wird wohl auch ein anderes Netzteil
bekommen, der hat als Massenspeicher 6x160GB, mithin also etwas mehr 12V.

Verfügbare Netzteile:
FSP 12V1:14A 12V2:14 5V:28A 3.3V:30A
Xilence 12V:13A 5V:25A 3.3V:20A



Ich würde eins von diesen zweien nehmen. Gehen müssten sie alle.

Syntax 420W 12V:15A 5V:30A 3.3V:28A (Dreckskrempel)



Auch als Chinakracher bekannt. :)

Ich nehme mal an, die Netzteile snid alle schon was àlter... da lohnt sich
auf jeden Fall en Blick in deren Inneres, ob sie nicht schon aufgeblàhte
Elkos haben! Ich habe mir vom Reichelt mal ein Sortiment an höherwertigen
Low-ESR-Elkos zusammengesucht, für solche Fàlle...

Enermax Liberty 12V1:20A 12V2:20A 5V:28A 3.3V:26A (eigentlich zu gut)



Jo, ist eher zu schade für die alte Möhre...

Ausgefallenes Netzteil:
Bequiet P4-400 12V:20A, 5V:20A, 3.3V:28A



Da hatte BQ wohl mal eine schlechte Serie zwischendrin. Hatte ich auch
schnmal ein Problem.

Zweiter AthlonXP:
Leadman Powmax 12V:16A 5V:30A 3.3V:14A



Auch im grünen Bereich. Kein Problem - solange die Elkos OK sind, s.o.

Ansgar

PS: Brauchst Du einen Ersatzrechner oder Ersatzteile? Ich habe da was
übrig... Reply-To funktioniert.

*** Musik! ***

Ähnliche fragen