Strompuls (60 A, 5 µs): Kabel? Kabelwahl

29/03/2015 - 11:52 von Timm Reinisch | Report spam
Hallo liebe Mitglieder des Forums,

ich habe eine Vorrichtung, die mir 5 µs lange Pulse mit einem Strom von
60 A erzeugt.

Leider ist die Versuchsanordnung nicht sehr alltagstauglich, weil der
Verbraucher (LED) direkt auf der Platine sitzt.

Jetzt frage ich mich, wie die Chancen sind einen solchen Puls
einigermaßen unverzerrt durch ein Kabel zu
bekommen. Thermisch sollte das ja soweit kein Thema sein, weil die
Pulse sehr kurz sind und es geht hier
um etwa 1 Puls pro Sekunde oder noch weniger.

Allerdings brauche ich ja auch kleine Leitungsbelàge, um den Puls nicht
zu verformen und ich will gern einen
möglichst geringen ohmschen Widerstand, damit die Spannung nicht so
hoch wird, bzw. ich nicht so viel
Energie im Kabel verliere.

Gern hàtte ich auch noch eine gute Schirmwirkung, damit ich keine
Sendeanlage baue.

Und das ganze hat natürlich nur Sinn, wenn das Kabel auch noch flexibel ist :-)

Geht das im Prinzip?

Hier noch mal die Rahmenbedingungen zusammengefasst:

+ 5 µs / 60 A
+ 1 Puls pro Sekunde
+ Verbraucher ist eine LED


Ich hatte zb an N-Stecker und Ecoflex 10 oder Ecoflex 15 gedacht,
leider habe ich, das muss ich offen zugeben,
absolut Null Erfahrung mit solchen Größenordnungen und Kabeln. Ich
freue mich daher um jeden sachdienlichen Hinweis.

Vlg
Timm
 

Lesen sie die antworten

#1 Rafael Deliano
29/03/2015 - 12:03 | Warnen spam
Kabel



Es ist nichts über die Lànge ausgesagt.
ich habe eine Vorrichtung, die mir 5 µs lange Pulse mit einem Strom von
60 A erzeugt.



Kondensator mit "Schalter" ?

Leider ist die Versuchsanordnung nicht sehr alltagstauglich, weil der
Verbraucher (LED) direkt auf der Platine sitzt.



Klobig vielleicht, aber funktionstüchtig und naheliegend.
Ein dickes steifes Koax-Kabel zwischen zwei getrennten Baugruppen
mag keine Verbesserung sein.

MfG JRD

Ähnliche fragen